Fachinformationen zum vorbeugenden Gewässerschutz

Chemischer Pflanzenschutz darf keine Einträge auf Nichtzielflächen oder  in Gewässer verursachen. Die folgenden Fachinformationen sollen als Hilfestellung dazu beitragen, PSM-Einträge auf Nichtzielflächen zu vermeiden. Zusätzlich werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie in der Praxis erfolgreich vorbeugender Gewässerschutz betrieben werden kann.

 

Gute fachliche Praxis zur Vermeidung der Gewässerbelastung mit Pflanzenschutzmitteln (...)  (TOPPS-PROWADIS)

Pflanzenschutz?- aber sicher!- Möglichkeiten zur Vermeidung von Abdrift

 

Novellierung des Hessischen Wasserschutzgesetzes im Jahr 2018: Was ist zu beachten?

Im Jahr 2018 wurde das Hessische Wassergesetz geändert. Daraus ergeben sich folgende neue Auflagen:

•    An Oberflächengewässern  ist der Einsatz und die Lagerung von Pflanzenschutz-  und Düngemitteln innerhalb der ersten 4 m ab der Böschungsoberkante verboten.
•    Das Pflügen ist in einem Bereich von 4 m ab der Böschungsoberkante ab dem 1. Januar 2022 verboten.
•    Bei Aufgabe jeglicher landwirtschaftlicher Nutzung des 4 m breiten Gewässerstreifens kann ab dem 1. Januar 2022 ein angemessener Geldausgleich gewährt werden. Auch ein Förderprogramm ist möglich.

Bei mehr als 10 m Hangneigung innerhalb der ersten 20 Meter zur Böschungsoberkante vergrößert sich der Abstand auf 5 Meter.

Kartierung der Gewässer mit wasserwirtschaftlicher Bedeutung

 

Fachinfo zur korrekten Umsetzung der neuen Auflagen