Schriftgröße

Sachkundenachweis

Antragsformular für die Ausstellung des neuen Sachkundenachweises:

zum AUSDRUCKEN                                                         zum ONLINE ausfüllen

 

 

Ab Ende November 2015 werden nur noch die neuen Sachkundenachweise im bundeseinheitlichen Scheckkartenformat als Nachweis der Sachkunde anerkannt. Bei Kontrollen wird die Vorlage eines Zeugnisses dann nicht mehr akzeptiert. Bitte beachten Sie, dass bei der Ausstellung eines Sachkundenachweises eine Gebühr von 30 € (in Hessen) erhoben wird. Alle weiteren Änderungen in der Pflanzenschutzsachkunde können Sie in unserem Informationsschreiben nachlesen.

 

Antragsteller müssen Ihren Antrag beim Pflanzenschutzdienst des Bundeslandes stellen, in dem sie gemeldet sind - hier gilt das Wohnortprinzip.

 

Für Antragsteller, die in Hessen wohnen:

 

Bitte verwenden Sie das Online- Formular; hier können Sie Ihre Eingaben direkt am PC vornehmen und eingescannte Kopien hochladen, die Ihre Sachkunde belegen. Die Antragstellung ohne die erforderlichen Nachweise der Sachkunde ist nicht möglich. Sollten Sie keine Möglichkeiten haben, die Nachweise zu digitalisieren, müssen Sie Ihren Antrag auf dem Postweg versenden.

Sollten Sie sich für die Versendung per Post entscheiden, finden Sie das Antragsformular hier als PDF Datei.

Senden Sie das ausgefüllte Antragsformular mit Kopien Ihrer persönlichen Nachweise dann per Post an folgende Adresse:


Regierungspräsidium Gießen
Dezernat 51.4- Pflanzenschutzdienst
Schanzenfeldstraße 8
35578 Wetzlar

Infotelefon: 0641-303 5247

 

Hinweis: Persönliche Nachweise, mit denen die Sachkunde belegt werden kann, sind im Antragsformular gelistet. Der auf Sie zutreffende Nachweis ist dort anzukreuzen- der jeweilige Nachweis ist als Kopie anzuhängen und mit dem Antrag abzuschicken.

 

Wer ist sachkundig?

 

Durch die Einführung der neuen Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung hat sich die Anerkennung der Berufsabschlüsse geändert. Die Änderungen sind in den folgenden beiden Übersichten dargestellt.

 

Übersicht über die pauschal anerkannten Berufsabschlüsse (verändert nach Lamprecht, LWK Niedersachsen)

folgende Berufsabschlüsse werden generell anerkannt

Ausbildungsbeginn

vor dem 14.02.2012

nach dem 14.02.2012

Landwirt/in

Anerkennung nach alter

Sachkundeverordnung

Pauschale Anerkennung für

die Anwendung, Beratung

 und Abgabe (Handel)

Anerkennung nach neuer

Sachkundeverordnung

(06.07.2013)

 

Pauschale Anerkennung für

die Anwendung und Beratung

keine pauschale Anerkennung

für die Abgabe, extra Bescheinigung

der Bildungsstätte nötig

 

Forstwirt/in

Gärtner/in

Winzer/in

Landwirtschaftliche(r)

Laborant/in

Landwirtschaftlich-techn. Assistent/in

Fachkraft Agrarservice

Schädlingsbekämpfer/in

geprüfte(r) Schädlingsbekämpfer/in

(Umschulung)

Pflanzentechnologe

 

 

Übersicht über die nicht mehr pauschal anerkannten Berufs- und Studienabschlüsse (verändert nach Lamprecht, LWK Niedersachsen)

folgende Berufsabschlüsse werden nicht mehr generell anerkannt

Ausbildungsbeginn

vor dem 14.02.2012

Anerkennung nach alter

Sachkundeverordnung

nach dem 14.02.2012

Anerkennung nach neuer

Sachkundeverordnung

(06.07.2013)

Anwendung, Beratung und Abgabe

Pflanzenschutzlaborant/in

Pauschale Anerkennung für

die Anwendung, Beratung

 und Abgabe (Handel)

keine pauschale Anerkennung

für die Anwendung, Beratung und Abgabe,

extra Bescheinigung

der Bildungsstätte nötig

 

Fachagrarwirt/in Landtechnik

(Fach-)Hochschulabschluss

Agrar-, Gartenbau-, Forstwissenschaften, Weinbau

Abgabe

 Hochschulstudium Pharmazie

 

 

pauschale Anerkennung

für die Abgabe (Handel)

 

keine pauschale Anerkennung

für die Abgabe, extra Bescheinigung

der Bildungsstätte nötig

Drogist/in

Pharmazeutisch-kaufmännische(r)

Angestellte(r)

Pflanzentechnologe

Florist/in

pauschale Anerkennung für die Abgabe (Handel)

 

Sonderregelung: Eine Person erlangt die Pflanzenschutz-Sachkunde mittels eines sachkundeanerkannten Berufsabschlusses nach dem 14.02.2012. Vergehen zwischen dem Tag der Erlangung der Sachkunde (Ausstellungsdatum des Zeugnisses) und der Antragstellung für den neuen Sachkundenachweis im Scheckkartenformat mehr als 3 Jahre, muss die betreffende Person zusätzlich eine Teilnahme an einer anerkannten Fortbildung nachweisen.

 

Bei auftretenden Fragen rund um das Thema Sachkundenachweis wenden Sie sich bitte per Mail an Sachkunde-psd(at)rpgi.hessen.de