Wollläuse an Tannen und Douglasien

Schadbild

An Tannen und Douglasien sitzen an den Nadeln und jungen Trieben weiß gefäbte Wollläuse. Gelegentlich treten auch Arten auf, die die Stämme besiedeln.

Durch die starken Honigtauausscheidungen der Wolläuse bildet sich auf den Nadel schnell grau-schwarzer Rußtau. Die Nadeln verfärben sich fleckig. Das Triebwachstum kann gebremst sein.

 

Douglasienwolllaus - Schadbild

Douglasienwolllaus - Schadbild

Douglasienwolllaus - Eier

Schädling

An Douglasi, tritt die Douglasienwolllaus häufiger auf. 

An Tannen und Fichten ist Wolllausbefall eher selten. Eine Bestimmung der Wollausarten ist schwierig, da die Tiere häufig einen kompliziereten Lebenszyklus haben, den sie auf verschiedenen Wirtspflanzen verbringen. 

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Sollen Wolllläuse mit Pflanzenschutzmitteln bekämpft werden, so ist zu beachten, dass nur ein früher Einsatz, bei beginnendem Befall, Schäden verhindern kann. 

Große Nadelgehölzevertragen einen Befall in der Regel recht gut vertragen, so dass man normalerweise auf Spritzungen verzichten kann.

Pflanzenschutzmittel
  • Spruzit Schädlingsfrei (Rapsöl + Pyrethrine)
  • Schädlings-frei plus (Rapsöl + Pyrethrine)
  • Obst- & Gemüse Schädlingsfrei (Rapsöl + Pyrethrine)
  • Schädlingsfrei Careo Konzentrat für Zierpflanzen oder Schädlingsfrei Careo Konzentrat für Gemüse (Acetamiprid)