Rosenrost

Schadbild

Auf den Blattunterseiten entstehen stecknadelkopfgroße Pusteln, die im Frühsommer gelb-orange, im Spätsommer und Herbst braun gefärbt sind. Blattoberseits bilden sich gelbe bis rote Flecken.
Es können auch Triebe und sogar Früchte befallen werden.

Rosenrost - Blattoberseite

Rosenrost - Blattunterseite

Rosenrost - Blattoberseite

Rosenrost - einzelne Pustel

Rosenrost an Hagebutte

Erreger

In den Pusteln bilden sich die Sporen des Pilzes, die bei Reife als gelblicher bzw. dunkelbrauner Staub in Erscheinung treten und vom Wind verbreitet werden. Bei stärkerem Befall kann es zu vorzeitigem Laubabwurf kommen. Anders als beim regelmäßig auftretenden Sternrußtau, schädigt der Rosenrost nur gelegentlich.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Werden bei anfälligen Sorten Spritzungen gegen Sternrußtau und Echten Mehltau durchgeführt, wird der Rosenrost mit bekämpft.

Pflanzenschutzmittel
  • Rosen-Pilzfrei Baymat Neu (Tebuconazol)
  • Rosen-Pilzfrei Saprol (Triticonazol)
  • Gemüse-Pilzfrei Saprol (Azoxystrobin)
  • Ortiva Spezial Pilz-frei (Azoxystrobin)
  • Gemüse-Pilzfrei Polyram WG (Metiram)
  • Cueva Pilzfrei bzw. Atempo Kupfer-Pilzfrei (Kupferoktanoat)

Informationen zu Pflanzenschutzmitteln

Die Pflanzenschutzmittelempfehlungen in der 'Infothek' stellen eine gezielte Auswahl aus dem umfangreichen Kleinpackungssortiment dar.

Weiterführende Recherchemöglichkeiten bietet die Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Hier sind alle zugelassenen Präparate für den Haus- und Kleingarten sowie für den Erwerbsanbau gelistet und können anhand der Datenbankfunktionen ausgewertet werden.