Buchsbaumblattsauger oder Buchsbaumblattfloh

Schadbild

Die Blätter der jungen Triebe sind blasig oder löffelartig deformiert. Bei genauerer Betrachtung erkennt man an den betroffenen Trieben weiße, flockenartige Wachswolle, in der sich die gelbbraunen, blattlausähnlichen Blattsauger befinden.

Bei stärkerem Befall sind die Blätter von klebrigem Honigtau überzogen.

Buchsbaumblattsauger - Schadbild im Frühjahr

Buchsbaumblattsauger - Larve mit Wachsausscheidungen

Buchsbaumblattsauger

Schädling

Der Buchsbaumblattsauger, der auch als Buchsbaumblattfloh bezeichnet wird, saugt an jungen Trieben und Blättern, wodurch die beschriebenen Deformationen entstehen.
Ähnlich wie Wollläuse scheiden die Tiere schützende Wachsfäden aus. Bei starkem Befall kann es zur Honig- und Rußtaubildung kommen.

Im Sommer legen die erwachsenen Blattflöhe ihre Eier ab, aus denen die Larven schlüpfen, die dann in diesem Stadium überwintern.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Bei starkem Befall sollten die Triebspitzen im Sommer zurückgeschnitten werden. Geeignete Präparate zur Bekämpfung der Larven finden sich in der Rubrik Blattsauger an Ziergehölzen.

Informationen zu Pflanzenschutzmitteln

Die Pflanzenschutzmittelempfehlungen in der 'Infothek' stellen eine gezielte Auswahl aus dem umfangreichen Kleinpackungssortiment dar.

Weiterführende Recherchemöglichkeiten bietet die Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Hier sind alle zugelassenen Präparate für den Haus- und Kleingarten sowie für den Erwerbsanbau gelistet und können anhand der Datenbankfunktionen ausgewertet werden.