Birnengitterrost

Schadbild

Auf den Blättern der Birne bilden sich zuerst kleine, gelbe, dann größere, leuchtend-orange Flecke. Im Spätsommer und Herbst entwickeln sich an diesen Stellen blattunterseits höckerähnliche Gebilde (Sporenlager).

Nur bei sehr starkem Befall kann es zu vorzeitigem Blattfall kommen. In Jahren mit starkem Befall sind gelegentlich auch an den Trieben die warzenartigen Sporenlager zu finden.

 

Birnengitterrost - Schadbild im Spätsommer und Herbst

Birnengitterrost - Schadbild im Spätsommer und Herbst

Birnengitterrost - Pusteln mit Gitterkörbchen

Birnengitterrost - Schadbild im Frühjahr

Birnengitterrost - Schadbild im Frühjahr

Birnengitterrost - Befall am Trieb

Birnengitterrost - Befall an Frucht

Erreger

Die genannten Schäden werden durch einen Rostpilz verursacht, der neben der Birne auch verschiedene Wacholderarten befällt und dort den sogenannten Wacholderblasenrost verursacht.
Die Infektion der Birnenblätter geht im Frühjahr von befallenen Wacholderpflanzen aus. Der Infektionszeitraum, in dem die Sporen vom Wacholder aus auf die Birne gelangen, erstreckt sich meist nur über 2 bis gut 3 Wochen. Beginn dieser Zeit ist häufig die Vollblüte der Birne.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Eine Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln ist im Haus- und Kleingarten problematisch. Wird während des Infektionszeitraumes eine Schorfbekämpfung mit hierfür zugelassenen Präparaten durchgeführt, ist eine Nebenwirkung auf den Birnengitterrost zu erwarten.

Pflanzenschutzmittel
  • Duaxo Universal Pilz-frei (Difenoconazol)