Möhrenschwärze

Schadbild

Bei feuchtem Wetter, vor allem im Spätsommer und Herbst, färben sich die Fiederblättchen der Möhre braun bis schwarz. Später breitet sich der Befall auf das ganze Blatt und die Blattstiele aus, die ebenfalls dunkle Stellen aufweisen.
Mit fortschreitendem Befall stirbt das Kraut ab.

 

Erreger

Die Möhrenschwärze wird durch einen Pilz hervorgerufen, der neben den beschriebenen Symptomen auch zum Absterben der Keimlinge im Boden führen kann.

Die Dauersporen des Pilzes überleben viele Jahre im Boden.

Ähnliche Schäden werden auch von anderen pilzlichen und bakteriellen Krankheitserregern verursacht. Eine genaue Unterscheidung ist nur durch Pflanzenschutzspezialisten möglich.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Wichtig ist ein Fruchtwechsel, der eine mehrjährige Anbaupause für Möhren und andere Vertreter aus der Famile der Doldengwächse auf der gleichen Fläche vorsieht.

Dichte und stärker beschattete Möhrenbestände werden leichter von der Möhrenschwärze befallen. Ebenso erhöht die Abdeckung der Bestände mit Kulturschutznetzen das Infektionsrisiko.

Pflanzenschutzmittel
  • Duaxo Universal Pilz-frei (Difenoconazol)