Bußgeldbewehrte Auflagen zum Schutz des Grundwassers

Stand 20.03.2017

Die gesetzliche Zulassungsvoraussetzung sieht laut Pflanzenschutzgesetz  vor, dass durch die Anwendung eines Pflanzenschutzmittels keine schädlichen Auswirkungen auf das Grundwassers entstehen dürfen.

Das Grundwasser stellt die wichtigste Ressource zur Trinkwassergewinnung dar. Aber auch unabhängig von der Nutzung ist dessen Schutz zu gewährleisten, u.a. als Lebensraum für Nichtzielorganismen und als Quelle neuen Oberflächenwassers.

(für zugelassene Pflanzenschutzmittel im Ackerbau, wichtigste Mittel aufgeführt) 

Wirkstoff,
auf den sich
Auflage bezieht
Pflanzenschutzmittel Auflagen-
bezeichnung
Text der Auflage
Nicosulfuron Milagro 6 OD, Milagro forte, Samson Extra 6 OD, Motivell forte, Acent, Kelvin, Principal, Nicogan, Elumis, Citrolil, Arigo u.a. nicosulfuronhaltige Mittel NG 200 Das Pflanzenschutzmittel darf nur in den bei der Zulassung festgesetzten Entwicklungsstadien der Kultur eingesetzt werden.
Chloridazon Rebell Ultra, Pyroquin Ultra  u.a. chloridazonhaltige Mittel NG 301 Keine Anwendung in Wasserschutzgebieten oder Einzugsgebieten von Trinkwassergewinnungsanlagen, die vom BVL im Bundesanzeiger veröffentlicht wurden (Bekanntmachung BVL 15/02/01 vom 12.02.2015, BAnz AT 27.02.2015 B6; auch veröffentlicht unter www.bvl.bund.de/NG301).
Bentazon Artett NG 315 Keine Anwendung vor dem 15. April eines Kalenderjahres.
Clothianidin Dantop NG 321 Die maximale Aufwandmenge von 150 g Wirkstoff pro Hektar und Jahr darf - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.
Nicosulfuron Accent; Kelvin; Kelvin OD; Milagro forte; Milagro forte;
Motivell Extra 6 OD; Motivell Forte; Nicogan;  Nisshin Extra6 OD;  Samson Extra 6 OD u.a nicosulfuronhaltige Mittel
NG 326 Die maximale Aufwandmenge von 45 g Wirkstoff pro Hektar auf derselben Fläche darf - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.
Rimsulfuron
+ Nicosulfuron
Principal, Citronil, Nisshin, Elumis, Arigo, Samson 4 SC u.a nicosulfuronhaltige Mittel NG 326-1 Die maximale Aufwandmenge von 45 g Nicosulfuron pro Hektar auf derselben Fläche darf - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.
Nicosulfuron Accent; Arigo; Citronil, Elumis, Kelvin; Kelvin OD; Milagro 6 OD; Milagro forte;
Motivell Extra 6 OD; Motivell Forte; Nicogan; Nisshin; Nisshin Extra 6 OD; 
Principal; Samson Extra 6 OD
NG 327 Auf derselben Fläche im folgenden Kalenderjahr keine Anwendung von Mitteln mit dem Wirkstoff Nicosulfuron.
Chlorthalonil Amistar Opti; Credo; Bravo 500 NG 331 Die maximale Aufwandmenge von 2000 g Chlorthalonil pro Hektar und Jahr darf - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.
Dimethachlor Colzor Uno NG 334 Die maximale Aufwandmenge von 1000 g Dimethachlor pro Hektar und Jahr auf derselben Fläche darf - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden
Dimethachlor Colzor Uno NG 335 Auf derselben Fläche keine Anwendung von Mitteln mit dem Wirkstoff Dimethachlor in den beiden folgenden Kalenderjahren.
Chlortoluron Carmina 640; Trinity; Toluron 700 SC; Lentipur 700; CTU 700; UP CTU; Profi CTU, Lotus Lentipur 700 NG 337 Auf derselben Fläche innerhalb eines Kalenderjahres keine zusätzliche Anwendung von Mitteln, die den Wirkstoff Chlortoluron enthalten.
Quinmerac Goltix Titan, Rebell Ultra, Fuego Top, Clearfield-Clentiga, Pyroquin Ultra NG 343 Die maximale Aufwandmenge von 250 g Quinmerac pro Hektar und Jahr auf derselben Fläche darf - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.
Metazachlor Bengala; Butisian; Butisan Gold; Butisan Kombi; Butisan Top; Clearfield-Vantiga; Fuego; Fuego Top; Katamaran Plus; Nimbus CS; Rapsan 500 SC, Clearfield-Vantiga NG 346 Innerhalb von 3 Jahren darf die maximale Aufwandmenge von 1000 g Metazachlor pro Hektar auf derselben Fläche - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.
Aminopyralid Runway NG 349 Auf derselben Fläche keine Anwendung von Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Aminopyralid im folgenden Kalenderjahr.
Clopyralid Runway NG 350 Auf derselben Fläche keine Anwendung von Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Clopyralid im folgenden Kalenderjahr.
Glyphosat alle glyphosathaltigen Mittel NG 352 Bei der Anwendung des Mittels ist ein Abstand von 40 Tagen zwischen Spritzungen einzuhalten, wenn der Gesamtaufwand von zwei aufeinanderfolgenden Spritzanwendungen mit die-sem und anderen Glyphosat-haltigen Pflanzenschutzmitteln die Summe von 2,9 kg Glyphosat/ha überschreitet.
Imazaomox Clearfield-Clentiga NG 354 Innerhalb von 3 Jahren darf die maximale Aufwandmenge von 12,5 g Imazamox pro Hektar auf derselben Fläche - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.
diverse
Wirkstoffe
Artett, Basta, Beetix SC, Calaris, Click, Dominator 480 TF, Dual Gold, Duplosan KV, Ethosat 500, Gardo Gold, Gardobuc, Gardo Gold, Goltix Super, Lido SC, Metafol SC, Rebell Ultra, Tramat 500, Zeagran,..... NG 402 Zwischen behandelten Flächen mit einer Hangneigung von über 2 % und Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodisch wasserführender - muss ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen vorhanden sein. Dessen Schutzfunktion darf durch den Einsatz von Arbeitsgeräten nicht beeinträchtigt werden. Er muss eine Mindestbreite von 10 m haben. Dieser Randstreifen ist nicht erforderlich, wenn: - ausreichende Auffangsysteme für das abgeschwemmte Wasser bzw. den abgeschwemmten Boden vorhanden sind, die nicht in ein Oberflächengewässer münden, bzw. mit der Kanalisation verbunden sind oder - die Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren erfolgt.
Bentazon Artett NG 407 Keine Anwendung auf den Bodenarten reiner Sand, schwach schluffiger Sand und schwach toniger Sand.
Bentazon Artett NG 413 Keine Anwendung auf Böden mit einem organischen Kohlenstoffgehalt (Corg.) kleiner als 1 %.
Chloridazon Rebell Ultra, Pyroquin Ultra NG 415 Keine Anwendung auf folgenden Bodenarten gemäß Bodenkundlicher Kartieranleitung (5. Aufl.): reiner Sand (Ss), schwach schluffiger Sand (Su2), schwach lehmiger Sand (Sl2), schwach toniger Sand (St2), mittel schluffiger Sand (Su3), mittel lehmiger Sand (Sl3), stark schluffiger Sand (Su4), stark lehmiger Sand (Sl4) und schluffig-lehmiger Sand (Slu). Sofern kein Gutachten nach Bodenkundlicher Kartieranleitung (5. Aufl.) vorliegt, gilt das Anwen-dungsverbot für alle Böden der Bodenartgruppen 0 bis 3 gem. LUFA-Klassifizierung mit den Bezeichnungen flachgründiger Sand (S), Sand (S), lehmiger Sand (lS), sandiger Schluff (sU), stark sandiger Lehm (ssL) und lehmiger Schluff (lU).