Blattwespe

Schadbild

An den Blättern verschiedener Gehölze fressen grüne, graue oder auch mehrfarbige Larven, die je nach Art mehrere Zentimeter lang werden können. Teilweise sind die Blattwespenlarven sehr gefräßig, so dass die Planzen innerhalb kurzer Zeit kahlgefressen sind. Neben dem Kahlfraß treten vor allem an Rosen häufig Arten auf, die einen Fensterfraß verursachen.

 

Rosa Blattwespe - Schadbild

Rosenblattrollwespe - erwachsenes Tier

Rosa Blattwespe - Larve

Rosa Blattwespe - Larve

Rosa Blattwespe - Larve

Salix Blattwespe - Larve

Salix Blattwespe - Larve

Schädling

Die Larven der Blattwespen haben große Ähnlichkeit mit Schmetterlingslarven. Die erwachsenen Blattwespen allerdings unterscheiden sich deutlich von Schmetterlingen. Es sind unauffällige Insekten, die man normalerweise auf den Pflanzen nicht findet. Sie ähneln eher einer Fliege als den gelb-schwarz gemusterten Tieren, die allgemein als Wespe bezeichnet werden.

Bekämpfung

Nach § 17 genehmigte Insektizide zur Bekämpfung von Zikaden an Ziergehölzen für den Einsatz auf "Flächen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind"

Stand: Juli 2017

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Azadirachtin

NeemAzal/T-S

024436-00
31.12.23

30.06.25

auf folgenden Flächen genehmigt:
an Zierpflanzen bis 50 cm Pflanzengröße (ausgenommen: Birne und Zierkoniferen) in öffentlichen Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), auf Friedhöfen, Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens, an Straßenbegleitgrün, in öffentlich zugänglichen Gebäuden (Innenraum) und öffentlich zugänglichen Gewächshäusern.

SF252: Die Öffentlichkeit ist in geeigneter Weise (z. B. durch das Aufstellen von Warnschildern vor Ort während und bis mindestens 48 h nach der Anwendung) über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren.

XX004: Das Gewächshaus ist für 24 h nach der Anwendung mit einem gut sichtbaren Warnschild zu kennzeichnen, das über die erfolgte Pflanzenschutzmittelanwendung informiert und eine Berührung der Pflanzen aufgrund der Pflanzenschutzmittelanwendung untersagt.

 

Zugelassene Pflanzenschutzmittel gegen Blattwespen (beißende Insekten) an Ziergehölzen im Öffentlichen Grün (Auswahl), die in Hessen einsetzbar sind, wenn die behandelten Flächen für 48 Stunden abgesperrt werden:

Stand: Juli 2017

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Azadirachtin

NeemAzal/T-S

024436-00
31.12.23
30.06.25 zugelassen in Ziergehölzen bis 50 cm Höhe, ausgenommen Birne und Koniferen
Rapsöl + Pyrethrine

Spruzit Neu

024780-60
31.08.20
28.02.22 zugelassen in Ziergehölzen; keine Höhenbegrenzung

Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Blattwespenlarven an Ziergehölzen im Haus- und Kleingarten sind in der Infothek Garten zu finden.

Wer sich über alle zugelassenen Pflanzenschutzmittel informieren möchte, kann die Recherchemöglichkeiten der Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nutzen.