Blattläuse

Schadbild

An Blättern und jungen Trieben, z.T. auch an Blütenständen, sitzen oft dicht an dicht grün, braun oder schwarz gefärbte Blattläuse, die in einigen Fällen auch von weißer Wachswolle umgeben sind. Zum Teil können Blätter und Triebe durch die Saugtätigkeit der Blattläuse stark verkrüppeln.
Auf dem klebrigen Honigtau siedeln sich schnell Rußtaupilze an, die die Zierpflanzen verunstalten.

 

Aconitum - blattläuse

Fuchsia - Blattläuse

Nerium - Blattläuse

Schädling

Es gibt viele verschiedene Blattlausarten, die an Zierpflanzen vorkommen können. Allen gemeinsam ist ihre enorme Vermehrungsfähigkeit, so dass sich ein Blattlausbefall innerhalb weniger Tage explosionsartig entwickeln kann.
Einige Blattlausarten scheiden bei ihrer Saugtätigkeit sogenannte Speichelgifte aus, die zu den genannten Verkrüpplungen der Blätter oder zu Triebstauchungen führen. Die zuckerhaltigen Ausscheidungen aller Blattlausarten verkleben die Blätter. Dieser Honigtau dient wiederum den Rußtau- oder Schwärzepilzen, die einen hässlichen schwarzen Belag auf der Pflanze bilden, als Nahrung.

Bekämpfung

Nach § 17 genehmigte Insektizide zur Bekämpfung von Blattläusen an Zierpflanzen für den Einsatz auf "Flächen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind"

Stand: Oktober 2017

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Acetamiprid

Mospilan SG

bzw. Danjiri

005655-00
30.04.18

 

31.10.19

auf folgenden Flächen genehmigt:

Öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), Grünanlagen in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Sport- und Freizeitplätze, Golfplätze, Schul- und Kindergartengelände, Friedhöfe und Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens

SF251:Während der Behandlung und bis zum Abtrocknen des Spritzbelages ist sicherzustellen, dass sich keine unbeteiligten Personen unmittelbar neben oder auf der zu behandelnden Fläche aufhalten.

SF252: Die Öffentlichkeit ist in geeigneter Weise (z. B. durch das Aufstellen von Warnschildern vor Ort während und bis mindestens 48 h nach der Anwendung) über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren.

SF255: Die behandelten Flächen sind für 48 h mit geeigneten Maßnahmen abzusperren.

Acetamiprid

Mospilan SG

bzw. Danjiri

005655-00
30.04.18

31.10.19

auf folgenden Flächen genehmigt:
Gewächshaus, Grünanlagen in öffentlich zugänglichen Gebäuden (Innenraum)

Azadirachtin NeemAzal/T-S 024436-00
31.12.23
30.06.18

auf folgenden Flächen genehmigt:
an Zierpflanzen bis 50 cm Pflanzengröße (ausgenommen: Birne und Zierkoniferen) in öffentlichen Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), auf Friedhöfen, Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens, an Straßenbegleitgrün, in öffentlich zugänglichen Gebäuden (Innenraum) und öffentlich zugänglichen Gewächshäusern.

SF252: Die Öffentlichkeit ist in geeigneter Weise (z. B. durch das Aufstellen von Warnschildern vor Ort während und bis mindestens 48 h nach der Anwendung) über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren.

XX004: Das Gewächshaus ist für 24 h nach der Anwendung mit einem gut sichtbaren Warnschild zu kennzeichnen, das über die erfolgte Pflanzenschutzmittelanwendung informiert und eine Berührung der Pflanzen aufgrund der Pflanzenschutzmittelanwendung untersagt.

Kali-Seife Neudosan Neu 024207-60
31.12.17
30.06.19 auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), Friedhöfe, Sportplätze, Spielplätze;
öffentlich zugängliche Gewächshäuser
Rapsöl

Micula

bzw. Naturen Schädlingsfrei

043743-00
31.12.27
30.06.29 auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiese)

 

Zugelassene Insektizide gegen Blattläuse an Zierpflanzen im Öffentlichen Grün (Auswahl), die in Hessen einsetzbar sind, wenn die behandelten Flächen für 48 Stunden abgesperrt werden:

Stand Oktober 2017

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Acetamiprid Mospilan SG 005655-00
30.04.18
31.10.19 zugelassen in allen Zierpflanzen im Freiland und im Gewächshaus;
keine Höhenbegrenzung
Azadirachtin NeemAzal/T-S 024436-00
31.12.23
30.06.25 zugelassen in Ziergehölzen bis 50 cm Höhe, ausgenommen Birne und Koniferen
Flonicamid Teppeki 025691-00
31.12.22
30.06.24 zugelassen in allen Zierpflanzen im Gewächshaus
Pirimicarb Pirimor Granulat 052470-00
30.04.2018
31.10.19

zugelassen in allen Zierpflanzen im Freiland und im Gewächshaus;
keine Höhenbegrenzung;
ausgenommen Gemeine Kreuzdornblattlaus (Aphis nasturtii)

Pymetrozin Plenum WG 005223-00
30.06.19
31.12.20

zugelassen in allen Zierpflanzen im Freiland und im Gewächshaus;
keine Höhenbegrenzung

Pyrethrine + Rapsöl Spruzit Neu 024780-60
31.08.20
28.02.22 zugelassen in allen Zierpflanzen im Gewächshaus und im Innenraum;
keine Höhenbegrenzung
Thiacloprid Calypso 024714-00
30.04.18
31.10.19 zugelassen in allen Zierpflanzen im Freiland;
keine Höhenbegrenzung

Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Blattläusen an Zierpflanzen im Haus- und Kleingarten sind in der Infothek Garten zu finden.

Wer sich über alle zugelassenen Pflanzenschutzmittel informieren möchte, kann die Recherchemöglichkeiten der Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nutzen.