Blattkäfer

Schadbild

An den Blättern, Trieben und Knospen von Zierpflanzen zeigen sich Fraßstellen. Neben den Käfern befinden sich meist auch Larven auf den Pflanzen. Die Blättern sind oft vom Kot der Tiere verschmutzt.

 

Lilium - Lilienhähnchen - Schadbild

Lilium - Lilienhähnchen

Alcaea - Blattfloh - Schadbild

Alcaea - Blattfloh

Rumex - Ampferblattkäfer

Rumex - Ampferblattkäfer

Rumex - Ampferblattkäfer - Larven

Rumex - Ampferblattkäfer - Eier

Mentha - Minzeblattkäfer

Rapsglanzkäfer

Schädling

An krautigen Zierpflanzen kommen gelegentlich schädigende Blattkäfer vor. Häufiger zu beobachten ist das Lilienhähnchen, metallisch glänzende Blattkäfer an Ampfer- und Minzearten sowie kleine, bei Berührung aufspringende Käfer aus der Gruppe der so genannten Blattflöhe, die häufiger an Alcaea zu finden sind. Relativ häufig treten im Sommer auch Rapsglanzkäfer in den Blüten von Zierpflanzen auf.

Bekämpfung

Nach § 17 genehmigte Insektizide zur Bekämpfung von Blattkäfern an Ziergehölzen für den Einsatz auf "Flächen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind"

Stand 18. August 2016 

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Azadirachtin

NeemAzal/T-S

024436-00
31.12.23

30.06.25

auf folgenden Flächen genehmigt:
an Zierpflanzen bis 50 cm Pflanzengröße (ausgenommen: Birne und Zierkoniferen) in öffentlichen Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), auf Friedhöfen, Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens, an Straßenbegleitgrün, in öffentlich zugänglichen Gebäuden (Innenraum) und öffentlich zugänglichen Gewächshäusern.

SF252: Die Öffentlichkeit ist in geeigneter Weise (z. B. durch das Aufstellen von Warnschildern vor Ort während und bis mindestens 48 h nach der Anwendung) über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren.

XX004: Das Gewächshaus ist für 24 h nach der Anwendung mit einem gut sichtbaren Warnschild zu kennzeichnen, das über die erfolgte Pflanzenschutzmittelanwendung informiert und eine Berührung der Pflanzen aufgrund der Pflanzenschutzmittelanwendung untersagt.

Rapsöl + Pyrethrine Spruzit Neu 004780-60
28.02.17
31.08.18

auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), Friedhöfe

SF254:Während der Anwendung ist sicherzustellen, dass sich außer dem Anwender keine weiteren Personen in einem Abstand von mindestens 3 m von der behandelten Fläche oder auf der zu behandelnden Fläche aufhalten.

SF252:Die Öffentlichkeit ist in geeigneter Weise (z. B. durch das Aufstellen von Warnschildern vor Ort während und bis mindestens 48 h nach der Anwendung) über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren.

SF255: Die behandelten Flächen sind für 48 h mit geeigneten Maßnahmen abzusperren.

 

Zugelassene Pflanzenschutzmittel gegen Blattkäfer (beißende Insekten) an Zierpflanzen im Öffentlichen Grün (Auswahl), die in Hessen einsetzbar sind, wenn die behandelten Flächen für 48 Stunden abgesperrt werden:

Stand 18. August 2016  

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Azadirachtin NeemAzal/T-S 024436-00
31.12.23
30.06.25 zugelassen in Ziergehölzen bis 50 cm Höhe, ausgenommen Birne und Koniferen
Etofenprox Trebon 30 EC 025691-00
31.12.18
30.06.20 zugelassen in allen Zierpflanzen bis 50 cm Höhe im Freiland
Rapsöl + Pyrethrine

Spruzit Neu

004780-60
28.02.17
31.08.18 zugelassen in allen Zierpflanzen im Freiland und im Gewächshaus;
keine Höhenbegrenzung

Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Blattkäfern an Zierpflanzen im Haus- und Kleingarten sind in der Infothek Garten zu finden.

Wer sich über alle zugelassenen Pflanzenschutzmittel informieren möchte, kann die Recherchemöglichkeiten der Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nutzen.