Schadschwellen und Fungizide gegen Blattkrankheiten

Stand: 11.01.2017
Ab Mitte Juni in Südhessen und ab Anfang - Mitte Juli in Nordhessen sind die Rübenbestände auf Befall von Blattkrankheiten nach der "100-Blatt Rupfmethode" zu kontrollieren. Dabei wird auf dem Schlag an 100 zufällig ausgewählten Stellen jeweils ein Blatt abgrupft und auf Befall (JA/Nein-Methode) kontrolliert. Unabhängig vom Krankheitserreger (Cercospora, Mehltau, Rost) unterscheidet man zwischen kranken und gesunden Blättern.

Dabei gelten folgende Bekämpfungsschwellen:

bis zum 31. Juli:        5 % befallene Blätter

bis 15. August:          15 % befallene Blätter

ab dem 15. August:  45 % befallene Blätter

In Beregnungsbeständen Südhessens sind i.d.R. zwei Behandlungen im Abstand von ca.3-4 Wochen, bei sehr frühem Befall, auch 3 Behandlungen vorzunehmen. In der Wetterau sind 1 - 2 Behandlungen, in Mittelhessen ist eine Behandlung auf den meisten Schlägen anzuraten. In Nordhessen hat der Befallsdruck in den letzten Jahren ebenfalls deutlich zugenommen. In den meisten Fällen ist auch hier eine Behandlung empfehlenswert. Wichtig ist die Erstbehandlung bei 5% befallener Blätter, besonders bei frühem Befallsbeginn. Bestände rechtzeitig kontrollieren!  Spritzfenster zur Kontrolle sind anzulegen!

Anwendungshinweise
Grundsätzlich nur bei Temperaturen unter 25 °C behandeln; also an heißen Tagen früh morgens (Taubelag ausnutzen) oder spät abends bei Wasseraufwandmengen >300 l/ha.
Bei Spritzfolgen Wirkstoffwechsel durchführen und Aufwandmengen nicht reduzieren.


Auswahl von Präparaten zur Bekämpfung von Blattkrankheiten in Zuckerrüben (Stand: 11.01.2017

Präparate Wirkstoff g/l Wartezeit Aufwandmenge (l/ha) Wirkung gegen
Cercospora Mehltau Rost
Spyrale* Difenoconazol 100
Fenpropidin 375
28 1,0 +++ +++ +++
Duett Ultra Epoxyconazol 187
Thiophanat-methyl 310
28 0,6 +++ +++ +++
Retengo Plus Epoxiconazol 50
Pyraclostrobin 133
28 1,0 +++ +++ +++
Juwel Kresoxim-methyl 125
Epoxiconazol 125
28 1,0 +++ +++ +++
Domark 10 EC/Emerald Tetraconazol 100 28 1,0 ++(+) ++ ++
Score Difenoconazol 250 28 0,4 +++ + ++
Rubric Epoxiconazol 125 28 1,0 +++ ++ +++
Ortiva** Azoxystrobin 250 35 1,0 ++ + ++

Alle Präparate dürfen zweimal eingesetzt werden, Juwel nur einmal;

*Hinweis zur Anwendung von Spyrale:
Der Einsatz von Spyrale in Nachbarschaft zu Gemüseflächen, anderen Kräutern und Obst sollte unterbleiben. Auf nahe liegenden, erntereifen Gemüse- und Obstkulturen können auch ohne Abdrift durch Ausgasung messbare Rückstände auftreten! Bitte sprechen sie Behandlungen von Zuckerrübenflächen immer mit benachbarten Anbauern solcher Kulturen zur Vermeidung von Beeinträchtigungen ab!

In Hessen wurde im Jahr 2016 erstmals Resistenzen von Cercospora gegenüber Stobilurinen festgestellt mit Schwerpunkt in Südhessen. Daher folgender Anwendungshinweis besonders beachten:


**Ortiva  nur in Tankmischung mit einem Azol ausbringen: Z.B. Ortiva 0,5 l/ha + Spyrale 1,0 l/ha. Mischung hat  volle Wirkung gegen alle aufgeführten Krankheiten.
Präparate, die u.a. Strobilurine enthalten nur einmal zur ersten Behandlung in Spritzfolge einsetzen!!