Rübsenblattwespe & Kohlweißling & Kohlmotte

Larve der Rübsenblattwespe
Larve der Rübsenblattwespe
Blattschäden durch Rübsenblattwespe
Blattschäden durch Rübsenblattwespe
Kohlweißlingslarven
Kohlweißlingslarven
Larve der Kohlrübsenblattwespe bei Blattfraß
Larve der Kohlrübsenblattwespe auf Rapsblatt
Kohlmotten-oder Kohlschabenlarve mit Fraßstellen und Läuse
Kohlmotten-oder Kohlschabenlarve mit Fraßstellen und Läuse

Stand 29.09.2017

  • Rübsenblattwespe

Beschreibung
Anfangs grünliche, später fast schwarze bis 2 cm große Larve einer Blattwespe.
Zeitliches Auftreten
Im Herbst können Zwischenfruchtraps, Körnerraps und andere Kreuzblüter befallen werden.
Schadbild
Die Raupen verursachen Fensterfraß, der dem Schadbild von Schneckenfraß ähnelt.
Bekämpfung

Nur in Starkbefallsjahren notwendig. Insektizide gegen beißende Insekten haben eine ausreichende Wirkung. Bis 3-Blattstadium führt bereits im Mittel weniger als 1 Larve/Pflanze zu Schäden. Später kann eine Larve/Pflanze akzeptiert werden. Die Maßnahme kann mit der Wachstumsreglerbehandlung kombiniert werden.

 

Einsetzbare Mattel mit der Indikation "beißende Insekten"

Mittel Wirkstoff
(ausschließlich Pyrethroide)
Wirkstoffgehalt
g/kg oder l
Aufwandmenge
ml oder g/ha
Bienen-
auflage
Anzahl
zugelassener
Behandlungen
in der Kultur
Bulldock beta Cyfluthrin 25 300 B2 3
Decis forte Deltamethrin 100 75 B2 3
Fury 10 EW Zeta-Cypermethrin 100 100 B2 2
Karate Zeon lambda Cyhalothrin 100 75 B4 2
Nexide gamma-Cyhalothrin 60 80 B4 2
Sumicidin Alpha EC Esfenvalerat 50 250 B2 2
Hunter / Kaiso Sorbie lambda Cyhalothrin 50 150 B4 1
Shock Down lambda Cyhalothrin 50 150 B2 2
Trafo WG lambda Cyhalothrin 50 150 B4 2

 Die auf den Blattunterseiten fressenden

  • Kohlweißlingslarven

haben bisher kaum eine Bedeutung für Raps, befallen nur einzelne, wenige Blätter und sind nicht bekämpfungswürdig, werden aber teils mit Insektiziden miterfasst.

  • Kohlmotte, Kohlschabe

Die ersten Larvenstadien minieren in den Blättern, was aber kaum auffällt. An der Blattunterseite fressen anschließend die grünlichen bis zu 12 mm langen Larven zunächst eine sehr kleine Blattfläche an. Die Blattoberseite bleibt übrig. Anschließend kann es zu Lochfraß kommen, bei Starkbefall bleiben nur die Blattrippen übrig.(Kohlmotte = Kohlschabe)