Schädlingsbekämpfung in Mais

Stand: 11.01.2017

Problem-
stellung

Anwendungsbereich

Präparat

Aufwandmenge/ha

Bemerkungen

Fritfliege

Beizung

Mesurol

150 ml/Einheit Saatgut

Nur in speziellem Beizverfahren, Vorbestellung erforderlich

Spritzapplikation
1-3 Blattst. Mais

Karate Zeon
Lambda WG
Kaiso Sorbie

0,075 l
150 g
150 g

 

Erdraupen

Spritzapplikation
1-3 Blattst. Mais

Karate Zeon

0,075 l

 Nur in Zuckermais

Ausschließlich in Süßmais darf bei Befall mit Blattläusen mit Plenum (400g/ha) behandelt werden


Hinweis zum Maiszünsler

Der Maiszünsler ist hessenweit in allen Maisanbauregionen anzutreffen.  Mit stärkeren Schäden insbesondere in Nachbarschaft zu Schlägen mit starkem Vorjahresbefall, bei denen Maisstoppeln nicht gemulcht und gepflügt wurden, ist zu rechnen. Eine geplante chemische Bekämpf­ung muss zeitnah zum Hauptflug bzw. kurz vor dem Larvenschlupf erfolgen (Warndienst beachten!), da die Präparate nur auf die geschlüpften Larven wirken. Für die Schadwirkung des Zünslers ist insbesondere die Witterung zum Larvenschlupf entscheidend: Trockenes und warmes Wetter hilft den Larven sich zu entwickeln und in die Pflanzen einzubohren. Möglichst direkt nach der Maisernte sollte das Maisstroh gemulcht werden um die noch vorhandenen Larven zu zerstören und die Strohrotte zu beschleunigen. Eine nachfolgende saubere Pflugfurche bietet den Larven nur geringe Überlebensmöglichkeiten. Gleichzeitig beugt dieses Verfahren der Fusariumgefahr vor.
Eine geplante chemische Bekämpfung muss zeitnah zum Hauptflug bzw. kurz vor dem Larvenschlupf erfolgen (Warndienst beachten). 

Auswahl an Präparaten zur Bekämpfung des Maiszünslers (Stand: 09.01.2017)

Präparat Wirkstoff (g/l/kg) Wirkungsklasse* Aufwandmenge (l/g/kg) Einsatztermin Indikation Wartezeit Max. Behandlungen
Coragen Chlorantraniliprol
(Rynaxypyr) 200
28 0,125
0,125
ab Eiablage Mais
Zuckermais
F***
14
2
2
Steward Indoxacarb 300 22A

0,125
0,125

zum

Larvenschlupf

Mais
Zuckermais

F***

F***

1

1

Decis Forte** Deltamethrin 100 3A 0,075

zum

Larvenschlupf

Mais F*** 1
Spintor Spinosad 480 5 0,2 zum
Larvenschlupf
Mais F*** 1

 *Wirkstoffklasse nach: Insecticide Resistance Action Committee (IRAC)
**NG405: Kein Einsatz auf drainierten Flächen; NW 607: 90% abdriftmindernde Technik erforderlich, 15m Abstand.
***F: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

 

Trichogramma Schlupfwespen zur biologischen Zünslerbekämpfung
Eine direkte Bekämpfung des Maiszünslers kann auch durch Freilassung von Trichogramma-Schlupfwespen erfolgen. Dieses Verfahren sollte unter Berücksichtigung des integrierten Pflanzenschutzes vorrangig zum Einsatz kommen.

Um eine zeitgerechte Lieferung der Nützlinge sicherzustellen, sollte die Trichogramma-Bestellung bis Mitte Mai beim Landhandel oder direkt bei den Herstellerfirmen vorgenommen werden.

Firmenadressen:


Einsatz per Multikopter

Seit letztem Jahr wird auch die Ausbringung per Multikopter angeboten. Dies ermöglicht  die Behandlung größerer Flächen und ersetzt die Handarbeit.
Wer Interesse an diesem neuen Ausbringungsverfahren hat, wendet sich direkt an den zuständigen Maschinenring. Federführend zuständig ist der Maschinenring Wetterau: http://www.mr-wetterau.de/de/Trichogramma/
Hier können sowohl Bestellungen als auch die Flächendaten in einem digitalen Erfassungssystem erstellt und eingegeben werden.


Auswahl zur biologische Zünslerbekämpfung mit Schlupfwespen (Trichogramma brassicae) (Stand: 11
.01.2017)

Präparat Anzahl Schlupfwespen / Einheit Aufwandmenge/ha Einsatztermin Indikation Max. Behandlungen
Trichasafe
Kugeln
(Biocare)
Trichogamma
brassicae 110
000/100 Kugeln
2 x 100 Kugeln im Abstand
von 10-14 Tagen
Ab Weibchenflug
nach Warndienstaufruf
Mais
Zuckermais*
2
Zuckermais nach Absprache

Trichasafe
Anhänger
(Biocare)

Trichogramma
brassicae 110
000/50 Anhänger
2 x 50 Kugeln im Abstand
von 10-14 Tagen
Ab Weibchenflug
nach Warndienstaufruf
Mais
Zuckermais*
2
Zuckermais nach Absprache
Trichasafe
Anhänger
1mal
(Biocare)
Trichogramma
brassicae 220
000/30 Anhänger
1 x 30 Anhänger
(bei schwachem bis mittlerem Befall)
Ab Weibchenflug
nach Warndienstaufruf

Mais

(Silo-, Biogas)

1
Optikugeln
(Kugeln)
(Fenaco)
Trichogramma
brassicae 100
000/100 Kugeln
2 x 100 Kugeln im Abstand
von 10-14 Tagen
Ab Weibchenflug
nach Warndienstaufruf
Mais
Zuckermais*
2
Zuckermais nach Absprache

Optibox
(Rähmchen)
(Fenaco)

Trichogramma
brassicae 100
000/50 Rähmchen
(Box)
2 x 50 Rähmchen im Abstand
von 10-14 Tagen
Ab Weibchenflug
nach Warndienstaufruf
Mais
Zuckermais*
2
Zuckermais nach Absprache
Trichocap plus
(Rähmchen)
(Fenaco)
Trichogramma
brassicae 200
0000/25 Rähmchen
(Box)
1 x 25 Rähmchen
(bei schwachem bis mittlerem Befall)
Ab Weibchenflug
nach Warndienstaufruf
Mais
(Silo-, Biogas)
1

TrichoKarte
(AMW)

Trichogramma brassicae
100000/100 Karten
2 x 100 Karten im Abstand von10-14
Tagen
ab Weibchenflug,
nach Warndienst-
aufruf
Zuckermais* 3-5
Zuckermais*
TrichoKugel
(AMW)
Trichogramma brassicae
100000/100 Kugeln
2 x 100 Kugeln im Abstand von10-14
Tagen
ab Weibchenflug,
nach Warndienst-
aufruf
Zuckermais* 3-5
Zuckermais*

 *bei Zuckermais (Süßmais) höhere Aufwandmengen und eventuell mehrere Ausbringungstermine erforderlich. Vor Bestellung mit Herstellerfirma absprechen.

Hinweise zum Maiswurzelbohrer