Rost an Weißdorn

Schadbild

Im Sommer findet man an Blättern, häufig aber auch an Trieben und unreifen Früchten eigenartige Auswüchse oder Verdickungen. Bei starkem Befall können junge Triebe deutlich verkrümmen.

Gelegentlich werden auch dickere Äste geschädigt.

 

Gitterrostbefall an einem jungen Weißdorntrieb

Gitterrostbefall an einem jungen Weißdorntrieb

Gitterrostbefall an einem ältern Weißdorntrieb

Erreger

Der Rost, der auch als Weißdorngitterrost bezeichnet wird, hat einen ähnlichen Lebens-Zyklus  wie der Birnengitterrost.

Der Krankheitserreger bildet, vor allem an Trieben des Gemeinen Wacholders, die er zum Anschwellen bringt, im Frühjahr eine gallertartige Sporenmasse. Von dort erfolgt die Infektion von Blättern, Trieben und Früchten des Weißdorns.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Der Weißdorngitterrost ist zwar auffällig, normalerweise aber nicht bekämpfungswürdig.