Sprühfleckenkrankheit an Süßkirsche

Schadbild

Auf den Blattoberseiten bilden sich kleine, stecknadelkopfgroße Flecken von violettroter Farbe, die teilweise miteinander verschmelzen. Auf der Unterseite erscheinen diese Flecken braun. Befallene Blätter verfärben sich schnell gelb und fallen vorzeitig ab, so dass die Bäume schon im Hochsommer fast kahl sein können.
Anders als bei der Schrotschusskrankheit fällt das abgestorbene Gewebe nicht aus dem Blatt heraus.

 

Süßkirsche - Sprühfleckenkrankheit

Erreger

Die Sprühfleckenkrankheit wird durch einen Pilz - Blumeriella jaapii verursacht, der bei feuchter Frühjahrs- und Frühsommerwitterung zu starkem Befall führen kann.

Die Überwinterung erfolgt in den abgestorbenen Blättern. Mittels Regenspritzer werden die Ascosporen auf die jungen Blätter übertragen.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Nach Möglichkeit sollte das alte Laub entfernt werden und die Baumscheibe von Unkrautbewuchs freigehalten werden. Zu tiefhängende Äste werden als erstes infiziert.

Pflanzenschutzmittel
  • Zur Zeit stehen keine geeigneten Präparate zur Verfügung.

 

Eine vollständige Auflistung der aktuell zugelassenen Pflanzenschutzmittel finden sie im Verzeichnis des zuständigen Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit - BVL.

Bei der Suche müssen sie beim Feld HUK/Alle - Haus- und Kleingarten auswählen.