Schnecken

Schadbild

Die grüne Resiwanze ist ein eingeschleppter Schaderreger (Neozoen) der vermutlich aus Ostafrika stammt. Sie wurde erstmals 1979 in Deutschland gefunden. Sie breitet sich in den letzten Jahren zunehmend in Deutschland aus und kann sich durch die milderen Winter etablieren. Sie schädigt durch ihre Saugtätigkeit an Blättern und Früchten und hat ein sehr breites Wirtspflanzenspektrum. An den Früchten entstehen an den Saugstellen helle runde, schwammig weiche Flecken oder Dellen die später verbräunen oder nekrotisch werden können.

Ihr Schadpotential ist hoch, es kommt besonders im Obst- und Gemüsebau zu wirtschaftlichen Schäden.

  • Obst: u.a. Apfel, Birne, Beerenobst (Himbeere, Brombeere, Stachelbeere, Johannisbeere, Holunder)
  • Gemüse: u.a. Paprika, Chilli, Tomate, Zucchini, Bohnen
  • Gehölze und Zierpflanzen: u.a. Hibiskus, Sonnenblumen, Flieder, Malven, Rosmarin, Staudenpflanzen

Leitfaden zur grünen Reiswanze vom LTZ Augustenberg

 

grüne Reiswanze

heimische grüne Baumwanze

grüne Reiswanze unterseits

grüne Reiswanze, Nymphenstadium

Eigelege

Vergleich zwischen heimischer Wanze und grüne Reiswanze

grüne Baumwanzen bei der Paarung

Schädling

Die grüne Reiswanze - Nezara viridula gehört zu den Stinkwanzen die der heimischen grünen Baumwanze ähnelt. Sie sind etwa 12- 17 mm groß, grün und haben auf dem Halsschild 3 weiße charakteristische Punkte - die grüne Baumwanze hat keine weißen Punkte auf dem Halsschild. Die Antennen der Reiswanze sind abwechselnd braun-hell gefärbt - bei der grünen Baumwanze gibt es einen Farbverlauf von grün-gel/orange-dunkel an den Spitzen. Die Flügeldecken sind hell durchscheinend bzw. grün - bei der grünen Baumwanze sind die Flügeldecken braun. 

Die Nymphen treten gerne in Gruppen auf.

Funde der grünen Reiswanze können sie dem LTZ Augustenberg:

Mail: pflanzenschutz-insekten(at)ltz.bwl.de

Meldung: Foto mit Angabe des Fundortes und Funddatum

 

 

Verwechslungsgefahr zwischen heimischer grüner Baumwanze und grüner Reiswanze
Verwechslungsgefahr zwischen heimischer grüner Baumwanze und grüner Reiswanze

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Eine chemische Bekämpfung der grünen Reiswanze ist im Garten derzeit nicht möglich.

Natürliche Gegenspieler der grünen Reiswanze sind u.a. verschiedene Schlupfwesen und Raupenfliegen. Die Raupenfliege: Federfüssige - Trichopoda pennipes hat sich bis zum Rheingraben ausgebreitet.