Holzbeschau

Beim internationalen Handel mit Holz und Holzverpackungen besteht die Gefahr der Verschleppung holzbrütender Käfer oder winzige Fadenwürmer (Nematoden) in Länder in denen diese Schadorganismen nicht heimisch sind. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist das Auftreten des Asiatischen Laubholzbockkäfers in Bayern. Aus diesem Grund gelten für den internationalen Handel eine Reihe von Regeln, die Verschleppungen verhindern sollen.

Ausführliche Informationen rund um die Anforderungen und Vorschriften bei Einfuhr und Ausfuhr von Schnitt-; Rund- und Verpackungsholz finden Sie unter den drei Kacheln rechts auf dieser Seite und auf der Pflanzengesundheits-Website des Julius-Kühn-Instituts.

Die Ansprechpartner für die Holzbeschau in Hessen erreichen Sie beim:

Regierungspräsidium Gießen - Pflanzenschutzdienst Hessen
Mündener Str. 4
34123 Kassel

Tel: 0641 303 5252
Fax: 0641303 5258

E-Mail: psd-kassel(at)rpgi.hessen.de

 

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Außendienstmitarbeiterin Bereich Nordhessen

Sonja Bock

Tel.: 0641303 5256
Fax: 0641 303 5258
Mobil: 0170 76 90 226
E-Mail: sonja.bock(at)rpgi.hessen.de

Außendienstmitarbeiter Bereich Mittelhessen

Dirk Hill
Tel.: 0641 303 5217
Fax: 0641 303 5104
Mobil: 0160 90 75 57 49
E-Mail: dirk.hill(at)rpgi.hessen.de

Außendienstmitarbeiter Bereich Südhessen

Hans-Peter Tkalec
Mobil: 0160 90 82 77 26
Fax: 06162 808850
E-Mail: hans-peter.tkalec(at)rpgi.hessen.de

Ips typographus Schäden

Informationen Export Rund- und Schnittholz

Informationen für Händler, Hersteller und Behandler von Verpackungsholz

Anoplophora glabripennis Larve im Verpackungsholz

Import von Verpackungsholz und Bestimmungsortkontrolle