Ackerfuchsschwanzbekämpfung in Winterweizen im Herbst

Stand: 31.08.2018

Unter Resistenzaspekten und wegen benötigter Wirkungssicherheit gegen Ackerfuchsschwanz sollten die Aufwandmengen genannter Tankmischungen nicht reduziert werden. Die frühen Anwendungen stehen bei feinkrümeligem Saatbett und /oder Frühsaaten im Vordergrund. Bei anhaltender Trockenheit sind die Tankmischungen ab dem 2-Blattstadium sicherer, da auch blattaktiv.

 Übersichtstabelle: 

Anwendung im 
Entwicklungsstadium
Herbizid HRAC l/kg/ha gegen
Acker-
fuchs-
schwanz
Wind-
halm
00-11 Herold SC + Boxer** K,N 0,5-0,6 + 2,0 (-3,0) xx(x) xxx aus Resistenzgründen TM mit Boxer interessant, aber Aufhellungen möglich.  Mit 3,0 Boxer steigt Verträglichkeitsrisiko weiter an.
00-11 Bacara Forte + Cadou SC
(Cadou Forte Set)
F,K 0,75 + 0,3 xx(x) xxx ohne Sulfonylharnstoff,
bei Starkbesatz Nachbehandflung im Frühjahr einplanen.
00-11 Boxer + Cadou SC N,K 2,5 + 0,5 xx(x) xxx gegen Kornblume, Stiefmütterchen, Storchschnabel in TM mit z.B. Alliance.
10-11 Franzi / Fence + Alliance K,B 0,5 + 0,065 xx(x) xxx breite Wirkung. Gegen Klette, Kornblume, Erdrauch nicht immer ganz ausreichend.
10-11 Franzi / Fence + Alliance + CTU* K,B,C 0,5 + 0,065 + 1,0 xx(x) xxx mit Chlortoluron Zusatz bessere Wirkung gegen Kornblume, Erdrauch und resistente Kamille.
11 Picona + Cadou SC K1, F1, K3 3,0 + 0,5 xx(x) xxx mit breiter Unkrautwirkung
00-11 Malibu K1, K3 4,0 xx(x) xxx
Aus Resistenzgründen sollte die HRAC A für Gerste (oder Stoppelweizen) reserviert werden, da in Gerste keine andere Wirkstoffklasse im Nachauflauf zur Verfügung steht. Wenn die empfohlenen frühen Behandlungen (siehe oben) z.B. witterungsbedingt nicht termingerecht durchgeführt werden konnten und die Verungrasung stark ist, bieten sich u.a. folgende Möglichkeiten:
ab 12/13 Bacara Forte + Sword + Hasten F,K,A 1,0 + 0,25 + 0,5 xxx xxx sehr gute Unkraut- u- Ungraswirkung, außer Kornblume. Hasten = Netzmittel.
Bacara Forte + Traxos F,K,A 1,0 + 1,2 xxx xxx sehr gute Unkraut- u- Ungraswirkung, außer Kornblume
Bacara Forte + Axial 50 F,K,A 1,0 + 0,9 xxx xxx etwas schwächer gegen Ackerfuchsschwanz als Traxos
-

* = nicht auf drainierten Flächen

**= Für pendimethalin- und prosulfocarb-haltige Mittel gelten folgende Anwendungsbestimmungen des BVL:
Mindestens mit 300 l Wasser/ha, 90 % Düsen verwenden, max. 7,5 km/h, nicht bei über 3 m/s Wind = 10,8 km/Stunde

Neben den angegebenen Kombinationen ab BBCH 12 sind aber auch andere Mischungen möglich: Picona, Stomp Aqua, Activus SC, Carmina 640, Addition u.a. jeweils mit Traxos, Axial.

Atlantis wird trotz Herbstzulassung schwerpunktmäßig zur Frühjahrsanwendung empfohlen.

Wirkungsspektrum von Herbizid-Tankmischungen im Herbst

zurück zur Übersicht Winterweizen