Wachstumsregler in Wintergerste

Stand: 18.10.2018

Bei standfesten Sorten ist eine Wachstumsreglermaßnahme ausreichend. Bei hoher Ertragserwartung und lagergefährdeten Sorten sind 2 Behandlungen einzuplanen. Frühe Behandlungen mit Wachstumsreglern im 1 Knoten-Stadium erhöhen die Halmstabilität, spätere Anwendungen reduzieren eher das Ährenknicken. Kürzt man mit der ersten Maßnahme die Pflanze im unteren Bereich ein, werden meist die Zwischenknotenabstände der folgenden Abschnitte länger und die Gesamtlänge der Pflanze ist kaum verändert. Die Halmstabilität verbessert sich aber spürbar. Erst mit der 2. Maßnahme bleibt die Einkürzung auch nach Ährenschieben noch sichtbar.
Tankmischungen mit Fungiziden sind bei allen Produkten möglich. Bei hoher Sonneneinstrahlung und Wassermangel muss die Wachstumsregleraufwandmenge um 20-30 % reduziert werden, bei Hitze und Trockenstress sind getrennte Anwendungen vorzuziehen.

Frühe Maßnahmen in BBCH 31/32 stabilisieren die Halmbasis, während Behandlungen zum Ende der Schossphase bis Grannenspitzen (BBCH 37-49) nur den oberen Halmbereich einkürzen und sortenunterschiedlich Ährenknicken verringern.Keine behandlung vor Frost.

 

Entwicklungs-stadium standfeste Sorten oder flachgründige Böden oder trockene Standorte                                       Sorten mit mittlerer Standfestigkeit                                                      
lageranfällige Sorten und / oder hohes Stickstoffangebot                                                                                  
BBCH

vierzeilig: Naomie,  u.a.
zweizeilig: Albertine,
Chalup, Ketos, KWS Glacier, Metaxa, Sandra u.a.

vierzeilig: Anja, Bazooka, Daisy, SU Ellen, Galation, Kathleen, KWS Keeper, KWS Kosmos, KWS Meridian, Leibnitz, KWS Tenor, KWS Tonic, Lucienne, Pelican, Tamina, Quadriga, Wootan u.a.
zweizeilige: California, Canberra,
Caribic, KWS Infinity, Matros, Malwinta, u.a.

vierzeilig:
KWS Higgins, SY Leo, Lomerit, Joker, Titus, LG Veronika
u.a.

ab 29 - - Moddevo 0,4-0,6
nur nach mildem Winter und in weit
entwickelten Beständen.
31-32

Moddus / Calma / Countdown / Moxa 250
0,4
oder
Medax Top + Turbo 
0,6-0,8 + 0,6-0,8
oder
Prodax 0,4

Moddus / Calma / Countdown / Modan 250 EC
0,6
oder
Medax Top + Turbo 
0,8 + 0,8  (bis 1,0+1,0 )
oder
Bogota Ge
1,5 - 2,0 (ab BBCH 32)
oder
Prodax 0,6

Nach Vorlage von Moddevo in BBCH 29
Aufwandmengen um 20 % reduzieren.
Moddus / Calma / Countdown / Modan 250 EC 0,8
oder 
Medax Top + Turbo 1,0-1,2 + 1,0-1,2
oder ab  32
Medax Top + Turbo + Camposan Extra / Cerone 660 
0,5+0,5+0,2
oder
Prodax 0,75
oder 
Moddus + Cerone 660 / Camposan Extra 0,4+0,3
oder

Bogota Ge 2,0
oder
Manipulator + Cerone 660 1,0 + 0,5

37 - - bei sehr wüchsigen Bedingungen wie lange Sorte,
hohe N-Nachlieferung, hohe Niederschläge
Zwischenbehandlung
im Abstand von 7-10 Tagen zur 1. Behandlung mit z.B.
Medax Top + Turbo  0,5 + 0,5 oder versuchsweise Prodax 0,4
(Gesamtmenge Medax Top von 1,2 nicht überschreiten)
Anschließend ist eine Behandlung in 39 / 49 eventuell
nicht mehr erforderlich
oder lediglich reduziert: 0,25 Camposan Extra/Cerone 660. 
39 / 49 Camposan Extra / Cerone 660   0,3
+ Fungizid
Camposan Extra / Cerone 660  0,4-0,5 oder Orlicht  Plus 0,5-0,7
+ Fungizid
Camposan Extra / Cerone 660 /Karolus WR 0,5 oder
Orlicht Plus  0,65
+ Fungizid

) zurück zu Wintergerste