Herbizidempfehlungen Wintergerste Herbst

Stand: 10.08.2020

Um Ertragsverluste zu vermeiden, sollte in Wintergerste die Herbizidbehandlung im Herbst erfolgen.

Speziell zur Windhalmbekämpfung bieten sich in Wintergerste Bodenherbizide an, welche optimal zum Keimblatt bis Einblattstadium der Kultur eingesetzt werden sollten. Zumeist sind damit bei mittleren Besatzdichten gute Erfolge zu erzielen. Voraussetzung: Bodenfeuchte vorhanden.

Die stärker resistenzgefährdete HRAC - Klasse A (Axial 50) sollte für Behandlungen auf Ackerfuchsschwanzstandorten in Tankmischung mit Bodenherbiziden vorgesehen werden. Bei erwarteten Besatzdichten über 200 Ackerfuchsschwanzähren/m² kann eine Nachbehandlung im Frühjahr notwendig sein.

Die HRAC Klasse A (Axial 50 ) sollte wegen Resistenzgefährdung nur 1 x in einer 3-jährigen Fruchtfolge (vorzugsweise in Gerste oder Stoppelweizen) zur Anwendung kommen.