Präparate gegen Kraut- und Knollenfäule sowie Alternaria

Stand: 06.02.2020

Präparat Wirkstoffe g,ml /kg /l (WK**) Aufwandmenge
kg, l /ha
Wartezeit (Tage) / max. Anzahl Anwendungen
1. Systemische Präparate
Ridomil Gold MZ Mancozeb 640 (M3) + Metalaxyl M 40 (A1) 2,0 14 / 4
Infinito Propamocarb 524 (F4) + Fluopicolide 6,5 (B5) 1,6 7 / 4
Fantic M WG Mancozeb 650 (M3) + Benalaxyl M 40 (A1) 2,5 14 / 3
Proxanil, Axidor, Rival Duo Propamocarb 400 (F4) + Cymoxanil 50 (n.b.***) 2,5 14 / 4
Zorvec Enicade (+ Manzate) Oxathiapiprolin 100 (U15)
+ Mancozeb 750 (M3)
0,15 +
1,5
7 / 4
2. Teilsystemische Präparate
Curzate M WG Mancozeb 680 (M3) + Cymoxanil 45 (n.b.***) 2,5 7 / 3
Nautile WG, Video DG Mancoceb 680 (M3) + Cymoxanil 50 (nb***) 2,0 14 / 4
Carial Flex Mandipropamid 250 (H5) + Cymoxanil 180 (n.b.***) 0,6 7 / 6
Revus Mandipropamid 250 (H5) 0,6 7 / 4
Revus Top Mandipropamid 250 (H5) + Difenoconazol (G1) 0,6 3 / 3
Acrobat Plus WG/Areva MZ Mancozeb 600 (M3) + Dimetomorph 90 (H5) 2,0 14/7 / 5
Valbon Speed
(Valbon + Adhäsid)
Mancozeb 700 (M3) + Benthivalicarb 16 (H5)
+ Marlopon (100 g/l, Zusatzstoff)
1,6
0,2
7 / 6
Banjo Forte Dimetomorph 200 (H5) + Fluazinam 200 (C5) 1,0 7 / 4
Tanos Famoxone 250 (C3) + Cymoxanil 250 (n.b.***) 0,7 14 / 2
Plexus Fluazinam 300 (C5)+ Cymoxanil 250 (n.b.***) 0,6 7 / 6
Moximate 725 WG Mancozeb 680 (M3) + Cymoxanil 45 (n.b.***) 2,5 7 / 4
Valis M Mancozeb 600 (M3) + Valifenalate 60 (H5) 2,5 7 / 3
Zetanil M Mancozeb 400 (M3) + Cymoxanil 40 (n.b.***) 3,0 7 / 4
Cymbal Flow Cymoxanil 225 (n.b.***) 0,5 6 / 6
Reboot Cymoxanil 330 (n.b.***) + Zoxanide 330 0,46 6 / 6
Presidium Dimetomorph 180 (H5) + Zoxamide 180 1,0 5 / 5
3. Kontaktfungizide mit hoher Regenfestigkeit
Shirlan, Winby, Carneol*, Nando 500 SC,
Terminus*. Banjo
Fluazinam 500 (C5) 0,4 7 / 10
Ranman Top Cyazofamid 160 (C4) 0,5 7 / 6
Canvas / Gaschinko Amisulbrom 200 (C4) 0,5 7 / 6
Shaktis Amisulbrom 30 (C4) + Mancozeb 600 (M3) 2,0 7 / 6
Electis Mancozeb 667 (M3) + Zoxamide 83 (B3) 1,8 7 / 3
4. Kontaktfungizide
Dithane NeoTec, Avtar 75 NT Manozeb 750 (M3) 2,13 8 / 8
Polyram WG Metiram 700 (M3) 1,8 14 / 5
Tridex DG Raincoat Mancozeb 750 (M3) 2,0 7 / 8
Funguran progress Kupferhydroxid 537 (M1) 2,0 14 / 4
Cuprozin progress Kupferhydroxid 384 (M1) 2,0 14 / 4

 * = Abweichende Anwendungshäufigkeiten und Abstandsauflagen beachten!
**WK= Wirkstoffklasse nach FRAC (Fungicide Resistance Action Committee), Klasse M wenig resistenzgefährdet
***n.b.= spezifischer Wirkort ist nicht bekannt


Hinweise zur Bekämpfung von Alternaria (Stand: 06.02.2020)

 

       Eine Behandlung ist in der Regel nur bei späten Sorten und dort wo bereits Alternaria
auftrat, empfehlenswert.

       Gute Nebenwirkung durch den Wirkstoff Mancozeb, der in vielen Kartoffelfungiziden mit
enthalten ist.

 

Speziell gegen Alternaria zugelassen sind:

  • Ortiva (Wirkstoff Azoxystrobin), 0,5 l/ha, max. 3 Anwendungen
  • Signum (Wirkstoffe Boscalid + Pyraclostrobin), 0,25 kg/ha, max. 4 Anwendungen.
  • Revus Top (Wirkstoffe Mandipropamid + Difenoconazol), 0,6 l/ha, max. 3 Anwendungen. Kann als Kombinationspräparat gegen Alternaria und Krautfäule eingesetzt werden.
  • Narita (Wirkstoff Difenoconazol), 0,5 l/ha, max. 1 Anwendung
  • Dagonis (Wirkstoffe Difenoconazol + Fluxapyroxad). 0,75 l/ha, max. 4 Anwendungen
  • Polyram WG (Wirkstoff Metiram), 1,8 kg/ha, max. 5 Anwendungen

-         Die erste Behandlung kann mit der Krautfäulespitzung erfolgen, mit dem Wirkstoff Mancozeb (enthalten im Krautfäulefungizid)

-          Wenn weiterhin in der Krautfäulestrategie Mancozeb in den Behandlungen enthalten ist, kann diese Maßnahme bei geringem Alternariadruck ausreichen, um den Bestand gesund zu halten.

-          In anfälligen Sorten, bzw. bei hohem Alternariadruck in der Region, sollten die Spezialmittel (siehe oben) in die Krautfäulestrategien mit eingebaut werden. In diesem Fall sollten die Mittel in einem 14-tägigen Abstand appliziert werden.

-          Auf Wirkstoffwechsel achten!!!