12.03.2021 | Kategorie: Musterwarndienst, Raps

Warndienst Ackerbau vom 12. März 2021

Allgemeine Situation Rüssler
Landesweit sind die Rüsselkäfer ab der 8. Woche eingeflogen. Örtlich wurden in den Gelbschalen mehrere hundert gefleckte Kohltriebrüssler aber auch große Rapsstängelrüssler gefangen, sodass vielerorts die Schwellen überschritten wurden und es dann richtig war, zu bekämpfen. Der Hauptzuflug der Rüsselkäfer ist weitgehend vorüber.
Kontrollieren Sie jedoch weiterhin noch die Gelbschalen!
Fänge von Rüsselkäfern werden auch an verschiedenen Kontrollstandorten im Land Hessen im Rahmen der Schaderregerüberwachung erfasst. Über das Monitoring-Tool können Fänge der Schädlinge verfolgt werden.

In Teilen Südhessens gehen die Bestände bald in die Streckungsphase. 
Sobald die Knospe frei ist, muss auch auf den Rapsglanzkäfer geachtet werden. Ebenso sollte die Wuchsregulierung dann eingeplant werden.

Wird bei der Wuchsregulierung ein Insektizid "mitgenommen", muss auf die Änderung der Bienengefährlichkeitseinstufung bei Mischungen geachtet werden.

Informationen zur Wuchsregulierung



Rapsglanzkäferbekämpfung

Rapsglanzkäfer gelten im Knospenstadium als bekämpfungswürdig, wenn je nach Situation des Bestands folgende Bekämpfungsrichtwerte überschritten sind:

Schwacher Rapsbestand: Ab Beginn Knospenstadium: >5 Käfer je Haupttrieb.
Starker Rapsbestand: Ab Beginn Knospenstadium> 10 Käfer je Haupttrieb.

Tipp: Gehen Sie ab Knospenstadium 30m in den Bestand und klopfen Sie 10 Haupttriebe in ein Gefäß aus. Sind im Durchschnitt z.B. in einem schwachen Bestand mehr als 5 Käfer je Pflanze (Haupttrieb) gefangen, sollte behandelt werden.

Wie sollte ab dem Knospenstadium vorgegangen werden?

Situation 1: Treten im Knospenstadium Rapsglanzkäfer auf und sind noch keine Rapspflanzen mit offenen Blüten und keine blühenden Unkräuter im Bestand: 
Avaunt / Sindoxa (B1) einsetzen, falls Richtwerte überschritten

Situation 2:
Treten im Knospenstadium Rapsglanzkäfer auf und sind noch keine Rapspflanzen mit offenen Blüten, jedoch blühende Unkräuter im Bestand:
Mospilan / Danjiri (B4)* einsetzen, falls Richtwerte überschritten

Situation 3: Treten im Knospenstadium Rapsglanzkäfer auf und sind bereits erste Rapspflanzen mit offenen Blüten und/oder blühende Unkräuter im Bestand:
Mavrik Vita (B4)
einsetzen, falls Richtwerte überschritten.

*Aktueller Hinweis des BVL: Zulassungsänderung vom 12. März zum Einsatz von Mospilan /Danjiri:
Eine Anwendung zur Bekämpfung des Rapsglanzkäfers in Raps ist nur noch zulässig
vom Kulturstadium BBCH 51 „Hauptinfloreszenz in mitten der obersten Blätter von oben sichtbar“ bis zum Stadium BBCH 59 „Erste Blütenblätter sichtbar; Blüten noch geschlossen“.

Das heißt, Mospilan/ Danjiri ist im Knospenstadium nur noch so lange einsetzbar, bis der Bestand gelblich schimmert, die Rapsblüten aber noch geschlossen sind.

Anmerkung: Mit Auftreten der ersten Blüher in den Beständen nimmt die Schadwirkung von Rapsglanzkäfern rapide ab.
Während der Blüte ist eine Behandlung auf Rapsglanzkäfer nicht mehr notwendig und sollte unterbleiben!!

Innerhalb eines Umkreises von 60 Metern um einen Bienenstand dürfen bienengefährliche Pflanzenschutzmittel innerhalb der Zeit des täglichen Bienenflugs nur mit Zustimmung des Imkers angewendet werden.

Übersichtstabelle Insektizide in Raps


Aktuelle Hinweise auch im telefonischen Ansagedienst. Tel.: 0641-303-5246

 

 

 

Rapsglanzkäfer in Knospe

Fraß durch Rapsglanzkäfer an Knospe