Monilia Spitzendürre an Süßkirsche

Schadbild

Die Monilia Spitzendürre tritt zwar hauptsächlich an Sauerkirschen auf, ist aber auch immer wieder an Süßkirschen zu beobachten. Nach normalem Austrieb wird plötzlich ein großer Teil der Blüten braun und stirbt ab. Bei der Süßkirsche trocknen in Folge des Blütenbefalls meist nur die Kurztriebe ein, an denen die Blütenbüschel sitzen.
Ein Verkahlen der ganzen Krone, wie es bei Sauerkirsche beobachtet werden kann, findet i.d.R. nicht statt.
Ganz ähnliche Symptome entstehen durch eine Bakterienkrankheit, die an Süßkirschen ein vergleichbares Schadbild verursacht. Bei Blütenfrost sterben zwar die Blüten ab, die jungen Triebe werden jedoch nicht geschädigt.

 

Monilia Spitzendürre an Süßkirsche - abgestorbene Blütenbüschel

Monilia Spitzendürre an Süßkirsche - abgestorbener Kurztrieb

Erreger

Der Monilia-Pilz dringt über die Blüte in die Pflanze ein. Durch niederschlagreiches Wetter während der Blühperiode werden die Infektionsbedingungen für den Krankheitserreger wesentlich verbessert.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Schnittmaßnahmen, wie sie bei Sauerkirschen empfohlen werden, sind bei Süßkirschen auf Grund des anderen Triebwachstums nur schwer durchführbar.
Sollen Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommen, so können zwei bis drei Spritzungen durchgeführt werden. Die erste Behandlung erfolgt kurz vor Öffnen der Blüten zum Stadium "Weiße Knospe", die zweite während der Vollblüte. Bei längerer Blühdauer ist eine dritte Spritzung zum Blühende sinnvoll.

 

Pflanzenschutzmittel
  • Duaxo Universal Pilz-frei (Difenoconazol)
  • Obst-Pilzfrei Teldor (Fenhexamid)