Feuerbrand

Schadbild

Im Frühjahr oder Sommer beginnen Blüten oder Triebe des Apfels plötzlich zu welken. Sie verfärben sich anfänglich braun, später schwarz. Die Krankheit kann sich im Baum schnell ausbreiten, so dass die Pflanzen wie verbrannt aussehen.
Da der Feuerbrand an Apfel eher selten auftritt, dürften die beschriebenen Absterbeerscheinungen meist auf andere Ursachen zurückzuführen sein. Quitte und Birne sind deutlich empfindlicher gegenüber der Krankheit, so dass bei entsprechendem Befallsdruck an diesen Obstarten zuerst mit Befall zu rechen ist.

 

Feuerbrand an Apfel

Feuerbrand an Apfel

Feuerbrand an Apfel

Bakterienschleimtröpfchen am Trieb

Erreger

Der Feuerbrand wird durch ein Bakterium verursacht, welches bei feucht-warmer Witterung über Wunden und natürliche Öffnungen in das Pflanzengewebe eindringen kann. So kommt es nach sommerlichen Hagelschlägen immer wieder zu Infektionen.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Eine direkte Bekämpfung des Feuerbrandes ist im Haus- und Kleingarten sowie beim Streuobst nicht möglich. Zeigen die Apfeltriebe Absterbesymptome, sollte umgehend weit bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden. Befallsverdächtiges Schnittholz kann gehäckselt und anschließend kompostiert werden. Der Komposthaufen ist mit Erde oder Folie abzudecken und sollte mindestens ein Jahr liegen. Da großblättrige Cotoneaster-Arten und Stranvaesien häufig vom Feuerbrand befallen werden und somit eine ständige Befallsquelle darstellen können, sollte auf Anpflanzung dieser Gehölzarten in Gärten verzichtet werden.