Lauchminierfliege an Schnittlauch

Schadbild

In den röhrenförmigen Blättern des Schnittlauchs fressen cremefarbene bis gelbe Maden. Erste Hinweise auf einen Befall sind reihenförmig, helle, nadelstichartige Flecken auf den Blättern; die so genannten Fraßgrübchen.

 

Schnittlauch - Lauchminierfliege - Fraßgrübchen

Schnittlauch - Lauchminierfliege - Larve

Schnittlauch - Lauchminierfliege - Puppe

Schnittlauch - Lauchminierfliege

Schnittlauch - Lauchminierfliege

Schädling

Die Lauchminierfliege überwintert als Puppe in bodennahen Pflanzenteilen. Ab Anfang April schlüpfen die Fliegen und beginnen mit der Eiablage. Die jungen Larven bohren sich in das Blatt ein und wandern abwärts zur Pflanzenbasis, wo sie sich nach ca. drei Wochen verpuppen.

Im Sommer verharren die Tiere in einer Ruhephase. Die zweite Generation schlüpft, je nach Witterung, ab August/September. Neben Schnittlauch werden auch Porree und Zwiebel befallen.

 

 

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

An Schnittlauch bereitet die Lauchminierfliege, anders als bei Lauch, nur geringe Probleme. Das Abschneiden des Laubes nach der Blüte reduziert den Befallsdruck mit diesem Schädling.

Pflanzenschutzmittel
  • Zur Zeit stehen keine geeigneten Präparate zur Verfügung.