Schnecken an Bohnen

Schadbild

An Blättern und Hülsen sind Fraßspuren zu finden, die Schleimspuren aufweisen. Bei frisch gelegten Bohnen können die Schnecken das gequollene Saatgut oder den jungen Keimling teilweise oder ganz auffressen.

 

Schneckenfraß an Bohne

Schneckenfraß an Keimblättern der Bohne

Kleine Gartenwegschnecke

Kleine Gartenwegschnecke

Spanische Wegschnecke bei der Paarung

Schneckeneier

Schädling

Bohnen werden gern von verschiedenen Nacktschnecken gefressen.
An den Bohnenkeimlingen schädigt in erster Linie die kleine Gartenwegschnecke.

Bekämpfung

Allgemeine Bekämpfungshinweise

Zur Bekämpfung dieser Schädlinge gibt es eine Vielzahl von z.T. recht abenteuerlich erscheinenden Empfehlungen. Schnecken verstecken sich tagsüber gerne unter dafür ausgelegten Brettern oder Steinen. Hier kann man sie absammeln und durch Überbrühen mit kochendem Wasser abtöten. Beliebt ist auch das Aufstellen sog. Bierfallen, deren Wirkung jedoch nicht überschätzt werden sollte.
Zur direkten Bekämpfung sind im Handel viele verschiedene Präparate erhältlich, die alle die Bezeichnung Schneckenkorn führen. Sie bestehen aus Ködermaterial und einen Wirkstoff. Zur biologischen Bekämpfung werden von Nützlingsanbietern winzige Fadenwürmer, auch Nematoden genannt, angeboten. Diese Nützlinge schädigen in erster Linie die 'Genetzte Ackerschnecke'. Gegen die in Gärten häufig vorkommenden Wegschnecken sind die Fadenwürmer jedoch meist nicht ausreichend wirksam.

Pflanzenschutzmittel
  • Ferramol Schneckenkorn (Eisen-III-Phosphat)
  • Schneckenkorn Biomol (Eisen-III-Phosphat)