Spinnmilben

Schadbild

Die Blätter betroffener Laubgehölze erscheinen gelblich aufgehellt oder fahl-grau bis grau-silbrig. Bei starkem Befall kann man auch die typischen Gespinste in den Triebspitzen und an den Blättern erkennen. Bevorzugt blattunterseits kann man die winzigen kugelig geformten Tiere mit einer Lupe gut erkennen. Meist sind sie blass gelblich oder grünlich gefärbt. Eine Verwechselung mit einem Zikadenbefall ist möglich.
An Nadelgehölzen zeigen sich ganz ähnliche Symptome an den Nadeln. Bei stärkerem Befall kann es zu Nadelfall kommen. 

 

Buxus - Spinnmilbe Schadbild

Buxus - Spinnmilbe Schadbild

Schädling

An Ziergehölzen tritt häufig die Gemeine Spinnmilbe, auch Bohnenspinnmilbe genannt auf, die auch an vielen krautigen Kulturen vorkommt. Die Tiere bevorzugen trocken-warme Witterung. Daher sind Spinnmilbenschäden vorwiegend in klimabegünstigten Regionen oder an sonnigen, regengeschützen Standorten zu beobachten. An Nadelgehölzen - besonders auffällig sind die Schäden an Zuckerhutfichte - kommt die Nadelholzspinnmilbe vor. Zitrusarten und andere mediterrane Kübelplanzen leiden oftmals stark unter Spinnmilbenbefall.
Die Schädlinge legen ihre Eier an den Blättern ab und können unter günstigen Bedingungen viele Generationen pro Jahr bilden.

Bekämpfung

Nach § 17 genehmigte Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Spinnmilben an Ziergehölzen für den Einsatz auf "Flächen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind"

Stand: Juli 2017

Wirkstoff(e) Mittel Zulassungsnummer
Zulassungsende
Aufbrauchfrist Anmerkungen
Fenpyroximat Kiron        024138-00
30.04.20
31.10.21

auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen)

SF254: Während der Anwendung ist sicherzustellen, dass sich außer dem Anwender keine weiteren Personen in einem Abstand von mindestens 3 m von der behandelten Fläche oder auf der zu behandelnden Fläche aufhalten.

SF255: Die behandelten Flächen sind für 48 h mit geeigneten Maßnahmen abzusperren.

SF252: Die Öffentlichkeit ist in geeigneter Weise (z. B. durch das Aufstellen von Warnschildern vor Ort während und bis mindestens 48 h nach der Anwendung) über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren.


öffentlich zugängliche Gewächshäuser

SF256: Während der Anwendung ist sicherzustellen, dass sich außer dem Anwender keine weiteren Personen im Gewächshaus aufhalten.

SF257:Das behandelte Gewächshaus ist für 48 h mit geeigneten Maßnahmen für die Öffentlichkeit zu sperren.

SF252: Die Öffentlichkeit ist in geeigneter Weise (z. B. durch das Aufstellen von Warnschildern vor Ort während und bis mindestens 48 h nach der Anwendung) über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren.

Kali-Seife Neudosan Neu 024207-60
31.12.17
30.06.19 auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), Friedhöfe, Sportplätze, Spielplätze;
öffentlich zugängliche Gewächshäuser
Milbemectin Milbenock 005603-00
31.07.18
31.01.20

auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentlich zugängliche Gewächshäuser

XX004: Das Gewächshaus ist für 24 h nach der Anwendung mit einem gut sichtbaren Warnschild zu kennzeichnen, das über die erfolgte Pflanzenschutzmittelanwendung informiert und eine Berührung der Pflanzen aufgrund der Pflanzenschutzmittelanwendung untersagt.

Paraffinöle Promanal Neu 024182-62
31.12.20
30.06.22 auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentlich zugängliche Gewächshäuser
Rapsöl Micula 043743-00
31.12.27
30.06.29 auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen)
Tebufenpyrad Masai 024176-00
31.12.17
30.06.19

auf folgenden Flächen genehmigt:
Öffentlich zugängliche Gewächshäuser,  Grünanlagen in öffentlich zugänglichen Gebäuden (Innenraum)

SF256:Während der Anwendung ist sicherzustellen, dass sich außer dem Anwender keine weiteren Personen im Gewächshaus aufhalten.

XX004: Das Gewächshaus ist für 24 h nach der Anwendung mit einem gut sichtbaren Warnschild zu kennzeichnen, das über die erfolgte Pflanzenschutzmittelanwendung informiert und eine Berührung der Pflanzen aufgrund der Pflanzenschutzmittelanwendung untersagt.

Pyrethrine + Abamectin Bi 58 Spray N 006171-66
30.04.20
31.10.21

auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), Sport- und Golfplätze, Schulgelände, Friedhöfe und Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens,

VA 267: max. Flächenleistung von bis zu 500m²

XX001: Während der Anwendung darf sich nur der Anwender bei den zu behandelnden Pflanzen aufhalten. Die behandelten Pflanzen sind für 24 h mit gut sichtbarem Warnschild zu kennzeichnen.

 

Zugelassene Pflanzenschutzmittel gegen Spinnmilben an Ziergehölzen im Öffentlichen Grün (Auswahl), die in Hessen einsetzbar sind, wenn die behandelten Flächen für 48 Stunden abgesperrt werden:

Stand: Juli 2017 

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Fenpyroximat Kiron 024138-00
30.04.20
31.10.21 zugelassen in allen Zierghölzen; keine Höhenbegrenzung
Rapsöl

Micula

043743-00
31.12.27

30.06.29 zugelassen in allen Zierghölzen; keine Höhenbegrenzung

Pyrethrine + Rapsöl

Spruzit Neu

024780-60
31.08.20

28.02.22 zugelassen in allen Zierghölzen; keine Höhenbegrenzung

Tebufenpyrad

Masai

024176-00
31.12.17

30.06.19

zugelassen in allen Zierghölzen; keine Höhenbegrenzung

Acequinocyl Kanemite SC

025855-00

31.12.24

30.06.26 in Zierpflanzen bis 125 cm Höhe, 1 Behandlung je Kultur und Jahr
Pyrethrine + Abamectin Bi 58 Spray N 006171-66
30.04.20
31.10.21 in Zierpflanzen; keine Höhenbegrenzung
Thiacloprid + Methiocarb Bayer Garten Spinnmilbenspray Plus

006410-61

31.12.20

30.06.22 in Zierpflanzen; keine Höhenbegrenzung

Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Spinnmilben an Ziergehölzen im Haus- und Kleingarten sind in der Infothek Garten zu finden.

Wer sich über alle zugelassenen Pflanzenschutzmittel informieren möchte, kann die Recherchemöglichkeiten der Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nutzen.