Freifressende Schmetterlingslarven

Schadbild

Blätter und Triebe zeigen Fraßstellen. Je nach Schmetterlingsart findet man auch die grauen, grünen oder braun gefärbten Larven, so wie deren meist krümeligen Kot. Ähnliche Fraßschäden können Schnecken, Käfer und Blattwespenlarven verursachen.

 

Kleiner Frostspanner an Carpinus - Schadbild

Kleiner Frostspanner - Larve

Kleiner Frostspanner - junge Larve

Großer Frostspanner - Larve

Goldafter - Larve

Goldafter - Raupennest

Ringelspinner - Larve

Schädling

An Zierpflanzen treten viele verschiedene Schmetterlingslarven als Schädlinge auf. Wenn es erforderlich ist, die schädigenden Raupen zu bestimmen,  wendet man sich am besten an die Pflanzenschutzberatungsstellen. In Hessen ist die gartenbauliche Pflanzenschutzberatung beim Landesbetrieb Landwirtschaft (LLH) zuständig. 

Bekämpfung

Nach § 17 genehmigte Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von freifressenden Schmetterlingslarven an Zierpflanzen für den Einsatz auf "Flächen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind"

Stand: Juli 2017

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Bacillus thuringiensis subspecies aizawai XenTari 024426-00
31.12.17
30.06.19

auf folgenden Flächen genehmigt:
Grünanlagen in öffentlich zugänglichen Gebäuden (Innenraum), öffentlich zugänglichen Gewächshäusern

XX004: Das Gewächshaus ist für 24 h nach der Anwendung mit einem gut sichtbaren Warnschild zu kennzeichnen, das über die erfolgte Pflanzenschutzmittelanwendung informiert und eine Berührung der Pflanzen aufgrund der Pflanzenschutzmittelanwendung untersagt.

lambda-Cyhalothrin Karate Zeon 024675-00
31.12.22
30.06.24

auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentlich zugängliche Gewächshäuser ohne Höhenbegrenzung und im Freiland bis 50 cm Pflanzengröße

SF256/XX004: Während der Anwendung ist sicherzustellen, dass sich außer dem Anwender keine weiteren Personen in der Nähe der behandelten Kulturen aufhalten. Die behandelten Pflanzen sind für 24 h nach der Anwendung mit einem gut sichtbaren Warnschild zu kennzeichnen, das über die erfolgte Pflanzenschutz-mittelanwendung informiert und eine Berührung der Pflanzen aufgrund der Pflanzenschutzmittelanwendung untersagt.

Spinosad CONSERVE 024936-00
31.12.17
30.06.19

auf folgenden Flächen genehmigt:
öffentlich zugängliche Gewächshäuser

 

Zugelassene Pflanzenschutzmittel gegen freifressende Schmetterlingslarven an Ziergehölzen im Öffentlichen Grün (Auswahl), die in Hessen einsetzbar sind, wenn die behandelten Flächen für 48 Stunden abgesperrt werden:

Stand: Juli 2017  

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Azadirachtin NeemAzal/T-S 024436-00
31.12.23
30.06.25 zugelassen in Ziergehölzen bis 50 cm Höhe, ausgenommen Birne und Koniferen
Bacillus thuringiensis subspecies aizawai XenTari 024426-00
31.12.17
30.06.19 an Ziergehölzen; keine Höhenbegrenzung
Einsatz gegen Junglarven
Bacillus thuringiensis
subspecies kurstakii
Dipel ES 024080-00
31.12.21
30.06.23

gegen freifressende Schmetterlingslarven an Ziergehölzen,
ausgenommen Eulenlarven;
keine Höhenbegrenzung

lambda-Cyhalothrin

Karate Zeon

024675-00
31.12.22

30.06.24 an Ziergehölzen bis 50 cm Pflanzenhöhe einsetzbar
Spinosad CONSERVE 024936-00
31.12.17
30.06.19 an Zierpflanzen im Gewächshaus

Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von freifressenden Schmetterlingslarven an Ziergehölzen im Haus- und Kleingarten sind in der Infothek Garten zu finden.

Wer sich über alle zugelassenen Pflanzenschutzmittel informieren möchte, kann die Recherchemöglichkeiten der Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nutzen.