Dickmaulrüssler

Schadbild

An den Blättern verschiedener Laubgehölze zeigt sich der typische Buchtenfraß, der durch die nachtaktiven Käfer verursacht wird. An Taxus werden die Nadel angefressen. Die Larven des Schädlings schädigen die Wurzeln.

 

Dickmaulrüssler - Schadbild an Rhododendron

Dickmaulrüssler - Schadbild an Cotoneaster

Dickmaulrüssler - Schadbild an Forsythia

Dickmaulrüssler - Schadbild an Syringa

Dickmaulrüssler - Schadbild an Taxus

Dickmaulrüssler - Käfer

Dickmaulrüssler - Larve

Schädling

Am bekanntesten ist der Gefurchte Dickmaulrüssler. Es gibt aber auch noch eine Reihe, meist kleinerer Dickmaulrüsslerarten, die beispielsweise an Liguster, Fosythia, Hedera oder Symphoricarpos fressen.

Bekämpfung

Biologische Bekämpfung des Dickmaulrüsslers

Zur Bekämpfung der Dickmaulrüsslerlarven können räuberische Fadenwürmer (Heterorhabditis bacteriophora) im Gießverfahren eingesetzt werden. Nähere Informationen zur Anwendung der Nützlinge gibt es auf den Internetseiten der Firmen.

 

Nach § 17 genehmigte Insektizide zur Bekämpfung von Zikaden an Ziergehölzen für den Einsatz auf "Flächen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind"

Stand: September 2017

Derzeit sind keine Mittel nach § 17 genehmigt. 

Zugelassene Pflanzenschutzmittel gegen Blattkäfer (beißende Insekten) an Ziergehölzen im Öffentlichen Grün (Auswahl), die in Hessen einsetzbar sind, wenn die behandelten Flächen für 48 Stunden abgesperrt werden:

Stand: September 2017

Wirkstoff(e)

Mittel

Zulassungsnummer
Zulassungsende

Aufbrauchfrist

Anmerkungen

Metarhizium anisopliae var. Met52 Granulat 007460-00
30.04.19
31.10.20 zugelassen in Zierpflanzen im Freiland
Spinosad

SpinTor

005314-00

30.04.19

31.10.20 zugelassen in Zierpflanzen bis 50 cm Höhe, nur im Gewächshaus

Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Blattkäfern an Ziergehölzen im Haus- und Kleingarten sind in der Infothek Garten zu finden.

Wer sich über alle zugelassenen Pflanzenschutzmittel informieren möchte, kann die Recherchemöglichkeiten der Pflanzenschutzmitteldatenbank des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nutzen.