28.05.2018 |

Tipp vom 04. Juli 2018

anhaltende Trockenheit

Die warme und oftmals trockene Witterung hält weiter an und viele Gartenbesitzer müssen regelmäßig ausgiebig ihre Gärten gießen. Regional sind die Böden bereits stark ausgetrocknet und Ernteeinbußen auf den Feldern zeichnen sich ab. Die anhaltende sonnige Witterung und die ausgetrockneten Böden sind für die Pflanzen ein großes Problem. Vielerorts zeigen Stauden, Sträucher und Bäume Welkesymptome. Besonders Neuanpflanzungen aus diesem Frühjahr und aus dem letzten Jahr, die noch kein ausreichendes Wurzelsystem ausbilden konnten, bedürfen nun viel Wasser.

 

Blattläuse

 Durch die warme und trockene Witterung haben sich bei vielen Kulturen Blattläuse massiv vermehrt. Unter Alleebäumen wie z.B. Linde sind große klebrige Pfützen entstanden. In Gemüsekulturen wie Salat und Bohnen, in Obstkulturen wie Apfel und Pflaume breiten sich regional verstärkt Blattläuse aus. Sie saugen an den Blättern und scheiden klebrige Sekrete aus. Bei starkem Befall ist eine Bekämpfung der Blattläuse mit den erhältlichen Pflanzenschutzmitteln nicht immer möglich und sinnvoll. Bei leichtem Befall können unter Einhaltung der Wartezeit Pflanzenschutzmittel auf Rapsöl oder Kali-Seifen Basis verwendet werden.

 

 Spinnmilben an Bohnen

Auch Spinnmilben können sich unter diesen Bedingungen ebenfalls sehr gut vermehren. In Kulturen wie Buschbohnen aber auch Erdbeeren und verschiedenen Blumen saugen die winzig kleinen Spinnmilben an den Blattunterseiten. Dabei entstehen silbrig helle Punkte auf den Blättern, die Pflanzen werden auf diese Weise geschwächt. Bei extremem Befall können einzelne Pflanzenteile mit feinen Spinnfäden eingenetzt werden.

 

Aktuell:

Starke Vermehrung vieler Schadinsekten wie Wickler-Arten (Schadschmetterlinge) in Apfel und Pflaume.

 

 

Übersicht: Trockenheit des Oberbodens im Juni 2018 Quelle:www.ufz.de

Übersicht: Trockenheit des Oberbodens im Juni 2018 Quelle:www.ufz.de

Blattläuse an Salat

Blattläuse an Salat

Spinnmilben an Bohne

Spinnmilben an Bohne


Aktuellen Pflanzenschutztipp als Newsletter bestellen

Der regelmäßig erscheinenden Pflanzenschutztipp kann über das Bestellformular kostenfrei abonniert werden.