Schriftgröße

Clearfield-System im Raps

Beim Clearfield-System wird eine herbizidresistente Rapssorte mit einem Komplementärherbizid kombiniert, sodass auch Unkräuter bekämpft werden können, die mit Raps nah verwandt sind. Das Komlementärherbizid darf nur in sogenannten Clearfiedsorten eingesetzt werden. Herkömmliche Sorten ohne diese Resistenzeigenschaften werden abgetötet.

Derzeit  erhältliche Komplementärherbizide

Clearfield Vantiga
Kombination aus 2l/ha Butisan Top + 12,5 g/ha Imazamox (HRAC-Klasse B), Formulierungshilfsstoff Dash 
Imazamox ist der Komlementärwirkstoff, welcher "Nichtclearfieldraps" bekämpft und  rapsverwandte Arten (Kreuzblütler) wie Raukearten, Hederich, Hirtentäschelkraut, orientalisches Zackenschötchen, Pfeilkresse u.a. im Nachauflauf ausschaltet.

Clearfield Vantiga Runway Pack
Die Kombination mit dem Runway im Clearfield Vantiga Runway Pack bekämpft größere Kamille und wirkt zusätzlich gegen Kornblume mit Nebenwirkungen gegen Ackerstiefmütterchen sowie Ochsenzunge und Ackerkrummhals.

Clearfield-Clentiga
Wirkstoffe: Quinmerac 250 g/l und Imazamox 12,5 g/l sowie Dash.
Das Herbizid wird vom frühen Nachauflauf (ES 11) bis zum 6-Blatt-Stadium (ES 16) empfohlen. 
Mögliche Einsatzzeitpunkte sind nach einem Vorauflauf- bzw. frühen Nachauflaufherbizid  mit einem ergänzenden Blattpartner.

Amtliche Dienste verschiedener Bundesländer haben eine Informationsbroschüre zum Thema Clearfieldraps verfasst, in der das System beleuchtet wird, sowie vor und Nachteile herausgestellt werden.
Broschüre zum Thema Clearfield Raps

 Beim Anbau von Clearfieldraps sollten folgende wichtige Eckpunkte beachtet werden:

  • Clearfieldraps aus Zuckerrübenfruchtfolgen fernhalten.
  • Mähdrescher, die aus Clearfield-Flächen in konventionelle Rapsflächen einfahren vorher gründlich reinigen. Kunden informieren, sofern  mit dem Mähdrescher durch eine Clearfield-Fläche gefahren wurde.
  • Clearfield-Ausfallraps in den Folgekulturen intensiv bekämpfen.
  • Resistenzmanagement anpassen: Durch die Integration von Clearfieldraps in die Fruchtfolge muss der  Einsatz von Wirkstoffen der Klasse B  innerhalb der Fruchtfolge neu geplant werden. (In nur max. 2 von 4 Vegetationsperioden sollte WK B eingesetzt werden) u.v.m.

Allgemein wird in Hessen seitens der amtlichen Beratung  nicht die Notwendigkeit gesehen, das Clearfield-System breitflächig zu empfehlen. In speziellen Problemfällen (Starkverunkrautung Barbarakraut, Wegrauken etc.) kann jedoch mit der amtlichen Beratung ein Einsatz des Clearfieldsystems überlegt werden.