Unkrautbekämpfung in Winterraps

Stand: 15.08.2018


Hirtentäschel, Hellerkraut und verschiedene Storchschnabelarten sind in Raps schon länger verbreitet. Kamille ist ein starker Konkurrent zur Rapskultur. Genau wie Klette, die aber eher in geringerer Dichte im Raps anzutreffen ist. Doldenblüter wie der den Raps überragende 2 m hohe Gefleckte Schierling und Hundskerbel nehmen hingegen zu.
Unkräuter wie z.B. Stiefmütterchen, Klatschmohn, Kornblume, Storchschnabel, Hellerkraut und Hirtentäschel treten auch in Getreide auf und sind dort meist billiger und sicherer bekämpfbar.
Relativ konkurrenzschwach, da zumeist niedrig wachsend sind z.B. Ehrenpreis, Taubnessel und Stiefmütterchen. Restbesatz kann hier akzeptiert werden. Nicht jedoch flächig auftretende Stiefmütterchen.
Bei spezieller Verunkrautung, wie z.B. mit Barbarakraut, Orientalischem Zackenschötchen, Ölrettich oder extremen Besatz an Alt-Ausfallraps sind die hier genannten Mittel nicht wirksam. Hier bietet das Clearfield-System Lösungsmöglichkeiten. Zuvor muss man sich aber auch mit den Nachteilen des Systems auseinandersetzen.

Die Aufwandmengen der bodenwirksamen Herbizide richten sich nach der Bodenart. Je sandiger/leichter die Böden, desto eher kann die Aufwandmenge reduziert werden.

Bei trockenen Bodenbedingungen ist die Wirkung bodenwirksamer Herbizide eingeschränkt. Ein blattaktiver Mischpartner kann helfen. Oder eine Behandlung im Nachauflauf mit Runway/Effigo und Fox sind einzuplanen.

Bei  Tankmischungen von Bodenherbiziden (Butisan Kombi, Butisan Gold, Fuego Top u.a.) mit Blattherbiziden wie Runway oder Effigo im Nachauflauf ist zu berücksichtigen, dass die Bodenkomponente nicht im optimalen Anwendungsbereich -  z.B. gegen Kamille- eingesetzt wird und die Hauptleistung vom blattaktiven Mischpartner kommen muss. Diese Anwendungstermine stellen einen Kompromiss dar. Statt Effigo bietet sich als Tankmischpartner dann eher Runway an, welches auch über Bodenwirkung verfügt. Das Risiko einer Löffelbildung oder geringen Ausdünnung des Rapses besteht jedoch besonders bei Starkniederschlägen nach der Anwendung, die Verträglichkeit wird reduziert. Daher steht die Spritzfolge Bodenherbizid- > Blattherbizid zunächst im Vordergrund. 

  • Bei nichtwendender Bodenbearbeitung nehmen tendenziell Trespen, Quecken, Rispenarten und Disteln zu und Winterweizen kann in nachgebauter Wintergerste zu Durchwuchsproblemen führen.
  • Vorteil von Mulch- und Direktsaatflächen ist, dass bei Flächen mit Hangneigung alle metazachlor-haltigen Produkte und Quantum bis zum Feldrand verwendet werden dürfen, bei Pflugflächen sind hingegen 20 Meter Abstand zum Gewässer einzuhalten.
  • Weitgestellte Fruchtfolgen tragen zur Verringerung des Unkrautdruckes bei.
  • Bodenwirksame Rapsherbizide sind bzgl. der Aufwandmenge an die Bodenart, blattaktive an die Witterung anzupassen, um Verträglichkeitsprobleme zu minimieren.
  • In lückigen oder sehr dünn gesäten Beständen reicht häufig die Herbizidwirkung allein zur nachhaltigen Unkrautunterdrückung nicht aus, so bei Kamille und Storchschnabel.

 

Wegen Funden nicht relevanter Metabolite von metazachlorhaltigen Produkten in grundwassersensiblen Gebieten mit sehr durchlässigen Böden sollten Aufwandmengen von 750 g/ha Wirkstoff keinesfalls überschritten werden. Gerade in 3-jährigen Fruchtfolgen sollte auch eine niedrigere Menge von 500 g/ha Metazachlor angestrebt werden und mit anderen Wirkstoffen  ergänzt werden. Wird Raps nur alle 4 oder 5 Jahre angebaut, ist die eingesetzte Menge entsprechend geringer als in engen Rapsfruchtfolgen.

 

 Je nach Lage des Feldes ist zu entscheiden, ob clomazonefreie Herbizide ausgewählt werden müssen. Ohne Clomazone sind diverse Unkräuter wie Rauken, Hellerkraut oder Kompasslattich schwerer bekämpfbar.

Die anwendungsbezogenen Anwendungsbestimmungen der clomazonehaltigen Mittel sind zu beachten und einzuhalten. 

Damit Raps seine Konkurrenzstärke gegen Unkräuter ausnutzen kann, sollten gute Ausgangsbedingungen geschaffen werden:

Bei Glyphosateinsatz vor/zur Saat sind folgende Bestimmungen einzuhalten:

 

 

 

Entwicklungsstadien

Keimblattstadium
Keimblattstadium
Einblattstadium
Einblattstadium
Vierblattstadium
Vierblattstadium
Sechsblattstadium
Sechsblattstadium

Übersicht Rapsherbizide  

Präparat Wirkstoff

Wirkstoffgehalt

in ml/g/kg

Aufwandmenge

l/ha oder kg/ha

Anwendungszeitpunkt
clomazone-freie Mittel:
Devrinol FL Napropamid 450 2,75 VS
Quantum Pethoxamid 600 2,0 VA
nicht auf drainierten Flächen
Colzor Uno Dimethachlor 500 2,0 VA
Stomp Aqua Pendimethalin 455 0,5-1,0 VA
Butisan Aqua Pack
(Butisan Kombi + Stomp Aqua; Verhältnis 3:1)
Metazachlor*
+ Dimethanamid-P
+ Pendimethalin
200
+ 200
+ 455
2,0-2,5
+ 0,5
VA
Fuego
Rapsan 500 SC
Metazachlor* 500 1,0-1,5 VA-NAK
NAK
Fuego Top Metazachlor*
+ Quinmerac
375
+ 125
1,5-2,0 VA-NAK

Butisan Top Metazachlor*
+ Quinmerac
375
+ 125
1,5-2,0 NAK
Butisan Gold Metazachlor*
+ Dimethanamid-P
+ Quinmerac
200
+ 200
+ 100
2,5 VA - NAK
Butisan Kombi Metazachlor*
+ Dimethanamid-P
200
+ 200
2,5 VA - NAK
Katamaran Plus Metazachlor*
+ Dimethanamid-P
+ Quinmerac
300
+ 100
+ 100
2,5 NAK
Tanaris Dimethenamid-P
+ Quinmerac
333
+ 167
1,5 VA bis NAK
Tanaris Runway Pack
(Tanaris + Runway; Verhältnis 7,5:1)

Dimethenamid-P
+ Quinmerac
+ Aminopyralid
+ Clopyralid
+ Picloram

333
+ 167
40
+ 240
+ 80
1,5
+ 0,2
NAK bis 3-Blatt

Trimaran Plus
(Karamaran Plus + Runway)

Metazachlor*
+ Dimethanamid-P
+ Quinmerac;
Aminopyralid
+ Clopyralid
+ Picloram

300
+ 100
+ 100;
40
+ 240
+ 80

2,0 + 0,2

NAK;
oder Katamaran Pl. NAK
und Runway im 2-Blatt nachlegen
Runway Kombi
(Butisan Kombi + Runway; Verhältnis 12,5:1)
Metazachlor*
+ Dimethanamid-P;
Aminopyralid
+ Clopyralid
+ Picloram
200
+ 200;
40
+ 240
+ 80

2,5;

+

0,2

VA - NAK;

 

NA ab 2-Blatt;
oder in TM ab 1-Blatt

Effigo Clopyralid
+ Picloram
267
+ 67
0,35 NA ab 2-Blatt
Runway Aminopyralid
+ Clopyralid
+ Picloram
40
+ 240
+ 80
0,2 NA 
Runway VA Aminopyralid 30 0,2 VA-NAK
Crawler Carbetamid 660 3 kg NA ab 3. Laubblatt
Fox Bifenox 480 0,75-1,0 NA ab 6-Blatt
Stomp Aqua Pendimethalin 455 2,0 NA ab 6-Blatt
Milestone Propyzamid
+ Aminopyralid
500
+ 5,3
1,5 NA ab 4-Blatt, ab
Vegetationsruhe
bis Februar
Kerb flo;  Groove; Cohort Propyzamid 400 1,25-1,875 NA ab 4-Blatt, ab
Vegetationsruhe
bis Februar
clomazone-haltige Mittel:
Cirrus;  Echelon Clomazone 500 0,15-0,24 VA

Centium 36 CS;   Gamit 36 AMT

Clomazone 360 0,25-0,33 VA
Circuit Sync Tec Clomazone
+ Metazachlor
40
+ 300
2,0-2,5 VA
Nimbus CS Clomazone
+ Metazachlor*
33
+ 250
2,5-3,0 VA
Nimbus Komplett Clomazone
+ Metazachlor
+ Dimethanamid-P
40
+ 200
+ 200
1,5 - 2,5 VA
Colzor Trio Clomazone
+ Dimethachlor
+ Napropamid
30
+ 187,5
+ 187,5
3,0-4,0 VA
Butisan Kombi + Centium 36 CS

Clomazone;
Metazachlor*
+ Dimethanamid-P

360;
 200
+ 200

0,2-0,25;
2,2-2,5
VA
Quantum Power Pack
(Quantum + Echelon; Verhältnis 10:1)
Clomazone;
Pethoxamid
500;
600
0,2
+ 2,0
VA
Bengala Metazachlor*
+ Clomazone
250
+ 33,3
2,5-3,0 VA


Da der Wirkstoff Metazachlor auf durchlässigen Böden verlagert werden kann, darf in 3 Jahren nicht mehr als zusammen 1000 g Wirkstoff/ha und in einem Jahr nicht mehr als 750 g Wirkstoff/ha ausgebracht werden.
Möglichst ist durch Kombination verschiedener Wirkstoffe anzustreben, nicht mehr als 500 g Wirkstoff/ha Metazachlor auszubringen.

Wirkungsspektrum ausgewählter Rapsherbizide          

                       Herbizid Anwendung nach
Termin
geordnet      
l/kg/ha          Ausfall-
getreide
Acker-
fuchs-
schwanz
Taube
Trespe
Klette Ka-
mille
Vogel-
miere  
Heller-
kraut    
Hirten- 
täschel
Stief-
mütt.  
Gefl.
Schier-
ling       
Kom-
pass-
lattich
Rauke
Arten

Korn-
blume

Klatsch-
   mohn 
Storch-
schnabel   
Erd-
rauch
Ochsen-
zunge       
Clomazone-freie Mittel
Devrinol fl. VS 2,75 - xx x - (x)xx xxx x - - - - - - x - - -
Quantum VA 2,0 (x) x x x xx(x) x(x) x(x) xx - - x x(x) - x xx xx x
Stomp Aqua VA 0,5 - 1,0 - - - (x) x x x x x - - - - x x x (x)
Colzor Uno VA 2,0 - - - - x(x) x(x) - - - - - x(x) - - - - -
Crawler ab
Vegetationsruhe
3,0 x xx xx - - xx - - x(x) - - - - - - - -
Fuego,
Rapsan, Butisan
VA-NAK,
NAK
1,5 x xx x x xxx xxx x x x xx x - x xx - - -
Fuego Top* VA-NAK 2,0 x xx x xx(x) xxx xxx x x x xx x - x xx - - -
Butisan Gold** VA bis
2-Blatt
2,5 x xx x xxx xxx xxx xx xx xx xx x x x x xx(x) - -
Butisan Kombi VA-NAK 2,0 - 2,5 - xx x x(x) xxx xxx xx xx x x(x) x x - x xx - -
Butisan Kombi + Stomp Aqua VA 2,0 - 2,5
+ 0,5
- xx x xx xxx xxx xx(x) xx(x) xx(x) x x x - xx(x) xx x(x) x
Butisan Kombi + Runway VA;
ab 2-Blatt
2,5;
0,2
- xx x xx(x) xxx xxx xx xx x(x) xx(x) xx x xxx xxx xx x x
Katamaran Plus NAK 2,5 x xx x xxx xxx xxx xx xx xx xx(x) x x x x xx - -
Tanaris VA, NAK 1,5 - - - xxx xx xxx xx xx xx x(x) - - x x x(x) - -
Katamaran Plus +
Runway

NAK;
ab 2-Blatt

2,0;
0,2

x xx x xxx xxx xxx xx xx xx xx(x) x x xxx xx(x) xx - -

Butisan Kombi + Effigo
VA-NAK;
ab 2-Blatt
2,5 + 0,35 - xx x xxx xxx xxx xx xx x xx x x xxx xxx xx - -
Effigo   (im Frühjahr)
Effigo   (im Herbst)
ab 2-Blatt 0,35
0,35

-

-

-
-
-
-
x(x)
x
xxx
xxx
-
-
x
-
-
-
-
-
xx
-
x
x
-
-
xx(x)
xx(x)
-
xx
-
-
-
-
-
-
Runway ab NAK 0,2 - - - x xxx - xx x(x) x x(x) x - xxx xx(x) - x x
Runway VA VA-NAK 0,2 - - - x xx - - x x - - x xx xx(x) - - -
Fox ab 6-Blatt 0,7 - 1,0 - - - x - - x x xx -  - xx - - xx xx xx
Stomp Aqua ab 6-Blatt 2,0 - x - x - x(x) (x) x x(x) - - - - xx - xx
Kerb flo, Groove

ab 4-Blatt,
ab Veg.Ruhe

1,25-1,875 xxx xxx xxx - - xxx - - - - - - - - - - -
Milestone ab 4-Blatt,
ab Veg.Ruhe
1,5 xxx xxx xxx - xx xxx - - xx - - - xx xx - - -
Clomazone-haltige Mittel:
l/kg/ha Ausfall-
getreide
Acker-
fuchs-
schwanz
Taube
Trespe
Klette Ka-
mille
Voegl-
miere
Heller-
kraut
Hirten-
täschel
Stief-
mütter-
chen
Gefl.
Schier-
ling
Kom-
pass-
lattich
Rauke
arten
Korn-
blume
Klatsch-
mohn
Storch-
schnabel
Erdrauch Ochsen-
zunge
Gamit 35 AMT VA 0,33 - - - xx x xxx xx xx(x) - - x xxx x - - - -
Cirrus, Echelon, CS 36,
Centium, Gamit 36 CS 
VA 0,24 - - - xx x xxx xx xx(x) - - x xxx x - - - -
Nimbus CS VA 3,0 - x x xx(x) xxx xxx xx xxx x - x(x) xxx x xx x - -
Nimbus Komplett VA 1,5 - 2,5 - x x xx(x) xx(x) xxx xxx xxx x(x) - x(x) xxx x(x) xx xx x -
Colzor Trio VA 3,5 - x x xxx xxx xxx xxx xxx x - xx xxx xx xx xx - -
Bengala  VA 3,0 - xx x xx(x) xxx xxx xxx xxx x - x(x) xxx xx xx x - -
 Tankmischungen und  Spritzfolgen
Butisan Gold + Gamit 36 AMT VA 2,0 + 0,2 x xx x xxx xx(x) xxx xxx xxx x(x) xx xx xxx x x xx - -
Butisan Kombi + Gamit 36 AMT VA 2,5 + 0,25-0,33 x xx x xx(x) xxx xxx xxx xxx x - xx xxx xx xx x(x) - -
Butisan Gold**;
Effigo
VA-NAK;
NA
2,0;
0,35
x xx x xxx xxx xxx x(x) x(x) x x(x) x(x) x xx xx xx(x) - -
Quantum;
Effigo
VA;
6-Blatt
2,0;
0,35
- - - xxx xxx xxx x(x) x(x) x - x(x) x(x) xx xx xx x(x) -
Quantum + Echelon VA 2,0 + 0,2 x x x xxx xxx xxx xx(x) xx(x) x - xx xxx xx xx xx x x
Tanaris + Runway NA ab 1 Blatt bis 3 Blatt 1,5 + 0,2 xxx xxx xxx xx xx xx xx(x) x(x) (x) xxx xx(x) xx x x
Quantum;
Fox;
Effigo + Fox
VA;
4-Blatt;
6-Blatt
2,0;
0,3;
0,25 + 0,5
- - - xxx xxx xxx xx xx xx xx xx xx(x) xx xx xx x(x) -
Butisan Kombi + Runway NAK - 1-Blatt

2,5 + 0,2 - xx x xx xxx xxx xx xx xx(x) xx(x) xx x xxx xxx xx x x
Fuego;
Effigo + Fox
NAK;
6-Blatt
1,25;
0,25 + 0,7
x x(x) x xxx xxx xxx xx x(x) xx xx xx xx xx xx x(x) - -
Fuego Top*;
Runway + Fox
VA-NAK;
6-Blatt
1,25;
0,2 + 0,5
x x(x) x xxx xxx xxx xx xx xx(x) xx xx xx xx xx x(x) - -

* Im Vorauflauf verbessert sich die Wirkung gegenüber Hirtentäschel und Hellerkraut.
** Im Vorlauflauf verbessert sich die Wirkung gegenüber Storchschnabel.

-      = keine Wirkung bzw. derzeit keine Einstufung möglich
x     = Nebenwirkung
xx    = nicht immer ausreichende Wirkung
xxx  = gute Wirkung
(..)  = zwischen 2 Stufen eingeteilt

Für pendimethalin-haltige Mittel gelten folgende Anwendungsbestimmungen für die ganze Fläche:
Mindestens mit 300 l Wasser/ha, 90 % Düsen verwenden, max. 7,5 km/h, nicht bei über 3 m/s Wind = 10,8 km/Stunde

Grund:Verflüchtigung und Abdrift herabsetzen.