Clomazone-Anwendungsbestimmungen und Dokumentationsformulare

Stand: Juli 2018

Formular für die Dokumentation der Anwendung von Clomazone-Herbiziden

Formular für Aufzeichnungen über wöchentliche Kontrollen nach der Anwendung

 Folgende Einschränkungen gelten:

1. In Hessen gelten folgende Abstände clomazonehaltiger Rapsherbizide zu Ortschaften, Gärten, Sportanlagen und Parks und anderen Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind (Ortschaften, auch im Außengebiet liegenden Wohnhäusern, Gehöften und anderen Gebäuden, die einen Garten aufweisen, Haus-u. Kleingärten, öffentlichen Parks, Gärten, Grünanlagen öffentlichen Gebäuden, Sportplätzen, Golfplätzen, Schulen, Kindergärten, Schwimmbädern, Spielplätzen, Friedhöfen, Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens, Straßen sowie zu clomazonesensiblen Anbaukulturen wie z.B. Gemüse, Beerenobst, Kräutern sowie zu Flächen, auf denen diätische und ökologisch produzierte Lebensmittel angebaut werden):

50 Meter bei: Cirrus, Echelon, Nimbus CS, Colzor Trio, Bengala

20 Meter bei verkapselten Solo-Produkten: Centium 36 CS, Gamit 36 CS, CS 36, Clomazone 360 CS, sowie das Kombiprodukt Circuit Sync Tec (hier liegt sowohl Clomazone als auch Metazachlor verkapselt vor).
Der 20 m-Abstand gilt aber nur, wenn die Mittel nicht in Tankmischung mit anderen Pflanzenschutzmitteln oder Zusatzstoffen ausgebracht werden. In Tankmischung hingegen ist der 50 Meter-Abstand einzuhalten.

5 Meter zu übrigen Flächen.

0 Meter zu allen Flächen, die mit Winterraps, Getreide, Mais, Zuckerrüben bestellt sind oder zu Stoppelfeldern und auch 0 Meter zu Pufferstreifen, die auf der Fläche angelegt wurden.

 

Zusammengefasst der Ablauf  der Anwendungsbestimmungen die beim Einsatz clomazonehaltiger Herbizide zu beachten sind:

VOR DER ANWENDUNG:
Plan für Anwendung erstellen (Saatzeitpunkt, geplanter und tatsächlicher Anwendungstermin, Wasser - und Mittelaufwandmenge, Angaben zur Applikationstechnik) und mitführen. NT 152
Wenn Nachbarn eine Unterrichtung über den Einsatz fordern, dies spätestens 1 Tag vor Anwendung mündlich mitteilen, am besten schriftlich in eigenen Unterlagen vermerken.  NT 153

ZUR ANWENDUNG:
Bei erwarteten Tagestemperaturen < 20 °C  ist die Anwendung ganztägig möglich. Bei  über 20 °C bis 25 °C erwarteter Tageshöchsttemperatur nur zwischen 18:00 abends und 09:00 morgens behandeln.
Über 25 °C erwarteter Temperatur : Keine Anwendung möglich. (NT 127)  

Clomazone-Wettervorhersage für Hessen (Quelle DWD)

Anwendungsplan, z.B. Schlagkartei mitführen. (NT 152)
Mindestens 300 Liter Wasser/ha, Düsen der Abdriftminderungsklasse 90 % ( Geeignet: 04er oder 05er mit 90 % Abdriftminderung. Nicht geeignet: 03er oder 025er wegen zu langsamer Fahrgeschwindigkeit, 06er wegen zu großem Tropfenspektrum) verwenden: Fahrgeschwindigkeit bis 7,5 km/h.  (NT 145, NT 146)
50 Meter zu: Ortschaften, auch im Außengebiet liegenden Wohnhäusern, Gehöften und anderen Gebäuden, die einen Garten aufweisen, Haus-u. Kleingärten, öffentlichen Parks, Gärten, Grünanlagen öffentlichen Gebäuden, Sportplätzen, Golfplätzen, Schulen, Kindergärten, Schwimmbädern, Spielplätzen, Friedhöfen, Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens. (NT 155).
Abweichend nur 20 Meter bei Centium 36 CS, Gamit 36 CS, CS 36 (NT 154).
NACH DER ANWENDUNG:
Wöchentlich einen Monat lang im 100 m Umkreis um behandelte Fläche Pflanzen auf Aufhellungen kontrollieren und dem Pflanzenschutzdienst und Zulassungsinhaber melden. (NT 149)

 

Die aktuellen Anwendungsbestimmungen gelten für Winterraps und Sommerraps.

Anwendungsbezogene Anwendungsbestimmungen (Originaltext):

NT 127
Die Anwendung des Mittels darf ausschließlich zwischen 18 Uhr abends und 9 Uhr morgens erfolgen, wenn Tageshöchsttemperaturen von mehr als 20 °C Lufttemperatur vorhergesagt werden. Wenn Tageshöchsttemperaturen von mehr als 25 °C vorhergesagt werden, darf das Mittel nicht angewendet werden.

NT 145
Das Mittel ist mit einem Wasseraufwand von mindestens 300 l/ha auszubringen. Die Anwendung des Mittels muss mit einem Gerät erfolgen, das in das Verzeichnis "Verlustmindernde Geräte" vom 14.Oktober 1993 (Bundesanzeiger Nr. 205, S. 9780) in der jeweils geltenden Fassung, mindestens in die Abdriftminderungsklasse 90 % eingetragen ist. Abweichend von den Vorgaben im Verzeichnis "Verlustmindernde Geräte" sind die Verwendungsbestimmungen auf der gesamten zu behandelnden Fläche einzuhalten.

NT 146
Die Fahrgeschwindigkeit bei der Ausbringung darf 7,5 km/h nicht überschreiten.

NT 149
Der Anwender muss in einem Zeitraum von einem Monat nach der Anwendung wöchentlich in einem Umkreis von 100 m um die Anwendungsfläche prüfen, ob Aufhellungen an Pflanzen auftreten. Diese Fälle sind sofort dem amtlichen Pflanzenschutzdienst und der Zulassungsinhaberin zu melden.

NT 152
Die Anwendung des Mittels darf nur auf Flächen erfolgen, die vorher in einem flächenscharfen Anwendungsplan aufgenommen wurden, de den Saatzeitpunkt, den geplanten und den tatsächlichen Anwendungszeitpunkt, die Aufwandmenge, die Wassermenge und die details der Anwendungstechnik enthält. Der Plan ist während der Behandlung für Kontrollzwecke mitzuführen.

NT 153
Spätestens einen Tag vor der Anwendung von Clomazone-haltigen Pflanzenschutzmitteln sind Nachbarn, die der Abdrift ausgesetzt sein könnten, über die geplante Anwendung zu informieren, sofern diese eine Unterrichtung gefordert haben.
NT 154
Bei der Anwendung des Mittels ist ein Abstand von 50 m zu Ortschaften, Haus- und Kleingärten, Flächen mit bekannt clomazone-sensiblen Anbaukulturen (z.B. Gemüse, Beerenobst) und Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, einzuhalten. Dieser Abstand ist ebenso einzuhalten zu Flächen, auf denen gemäß der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 (Ökoverordnung) und gemäß der Verordnung über diätetische Lebensmittel (Diätverordnung) produziert wird. Der Abstand von 50 m kann auf 20 m reduziert werden, wenn das Mittel nicht in Tankmischung mit anderen Pflanzenschutzmitteln oder Zusatzstoffen ausgebracht wird. Zu allen übrigen angrenzenden Flächen (ausgenommen Flächen, die mit Winterraps, Getreide, Mais oder Zuckerrüben bestellt wurden, sowie bereits abgeerntete Flächen wie z.B. Stoppelfelder) ist ein Abstand von mindestens 5 m einzuhalten.

NT 155
Bei der Anwendung des Mittels ist ein Abstand von 50 m zu Ortschaften, Haus- und Kleingärten, Flächen mit bekannt clomazone-sensiblen Anbaukulturen (z.B. Gemüse, Beerenobst) und Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, einzuhalten. Dieser Abstand ist ebenso einzuhalten zu Flächen, auf denen gemäß der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 (Ökoverordnung) und gemäß der Verordnung über diätetische Lebensmittel (Diätverordnung) produziert wird. Zu allen übrigen angrenzenden Flächen (ausgenommen Flächen, die mit Winterraps, Getreide, Mais oder Zuckerrüben bestellt wurden, sowie bereits abgeerntete Flächen wie z.B. Stoppelfelder) ist ein Abstand von mindestens 5 m einzuhalten.

 

Weitere Auflagen sind gewässerbezogene Auflagen:
 
NW 605: Bei 90 % 0 m, andere Düsentypen nicht einsetzbar.

NW 606: Nicht relevant, da 90 %-Düse notwendig.
und die
NW 701: (gekürzt) Bei einer Hangneigung der behandelten Fläche von über 2 % sind 10 m Abstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Es muss ich dabei um einen bewachsenen Randstreifen mit geschlossener Pflanzendecke handeln. Nicht erforderlich bei Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren oder wenn ausreichend Auffangsysteme für abgeschwemmtes Wasser und Boden vorhanden sind.

und

Kennzeichnungsauflagen:

WH 9161
In die Gebrauchsanleitung ist eine Zusammenstellung der Unkräuter aufzunehmen, die durch die Anwendung des Mittels gut, weniger gut und nicht ausreichend bekämpft werden, sowie eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen, für die der vorgesehene Mittelaufwand  verträglich oder unverträglich ist.

WP 734
Schäden an der Kulturpflanze möglich.

WP 740
Vorsicht bei benachbart wachsenden Kulturpflanzen, da Schäden möglich.

WP 744
Schäden an benachbart wachsenden Gehölzen möglich.

WP 775
Unter ungünstigen Witterungsbedingungen sind Schäden an Folgekulturen, insbesondere Wintergetreide, möglich.

Geeignete Düsen mit 90 % Abdriftminderung zum Einsatz clomazonehaltiger Rapsherbizide

Aufgeführt sind Düsen, die bei den geforderten Auflagen mit über 4,5 km/h gefahren werden können und mindestens 300 l/ha Wasser ausbringen.
Bei einigen Düsen bedingt die 90 % Einstufung, dass nicht mehr im allgemein empfohlenen Einstellbereich gearbeitet werden kann.
Düsen mit 90 % Einstufung in Ausführungen -025 oder -03 bedingen sehr niedrige, nicht praktikable Fahrgeschwindigkeiten.
Solche mit Ausführung -06 führen im max. Geschwindigkeitsbereich von bis 7,5 km/h zu sehr grobtropfiger Applikation.
Die neue Syngenta 130-05 appliziert auch bei hohem Druck sehr grobtropfig. Mit 2,5 bar bei 7,5 km/h werden die erforderlichen 300 l/ha Wasser ausgebracht. Die Düse ist mit 95 % Abdriftminderung eingestuft.

Düsen allgemein empfohlener
Einstellbereich
in bar
Druck max.
in bar
für 90%
Einstufung
Fahr-
geschwindigkeit
in km/h
Agrotop Hispeed 110-04 3,0 - 8,0 2,0 5,2
Hypro ULD 04 3,0 - 8,0 2,5 5,8
Lechler IDK 120-04 C 2,0 - 4,0 1,5 4,6
TeeJet TTI 110-04 4,0 - 6,0 2,0 4,5
TeeJet AITTJ 60-110-04 2,0 - 4,0 1,5 4,6
Lechler IDK 120-05 2,0 - 3,0 1,0 4,6
Agrotop Airmix 110 05 2,0 - 3,0 1,0 4,6
Hardi MD 05 2,0 - 4,0 1,0 4,6
Lechler IDK T 120-05 2,0 - 4,0 1,0 4,6
TeeJet AI 110 05 5,0 - 7,0 2,5 7,3
TeeJet AIXR 110 05 2,0 - 4,0 1,5 5,6
Lechler ID 120 05 5,0 - 7,0 2,0 6,6
Hardi S Injet 05 5,0 - 7,0 2,0 6,6
TeeJet TTI 110-05 4,0 - 6,0 2,0 6,6
Syngenta 130-05
(nur im Vorauflauf)
1,5 - 8,0
optimal 2,5 bei 7,5 km/h
ab 1,5 7,5
bei 2,5 bar

 Offizielles Verzeichnis verlustmindernder Geräte (Düsen)