Windhalmbekämpfung in Winterweizen im Frühjahr

Stand: 04.01.2018

Bei erwartetem alleinigen Auftreten von Windhalm ohne Ackerfuchsschwanz sollte im Herbst ein sulfonylharnstofffreies Bodenherbizid vorgelegt werden. Reicht die Wirkung nicht aus oder erfolgte nach Spätsaat keine Herbst- Herbizidanwendung mehr, kann im Frühjahr eine Behandlung mit z.B. Axial 50 oder Axial Komplett durchgeführt werden. Atlantis und Broadway sollten den Ackerfuchsschwanzstandorten vorbehalten bleiben und werden daher trotz guter Wirkung gegen sensitiven Windhalm nicht empfohlen. Sulfonylharnstoffresistenzen treten bei Windhalm vermehrt auf. Daher sind aus dieser Gruppe Concert, Husar u.a.  nicht mehr überall ausreichend wirksam.

Windhalmbekämpfung in Winterweizen im Frühjahr (Auswahl)

HRAC
Klasse
opt.
Termin
Gräser
Gräserherbizid               
l/kg oder kg/ha           
in Tankmischung mit ...
l/kg oder kg/ha
Ziel                                       Einschränkung
bei Tankmischungen
A 13-29 Axial 50  1,2 testweise mit Zugabe von 1,0 (2,0) Chlortoluron-Mitteln noch bessere Wirkung aber
bei geringerer Verträglichkeit
beste Wirkung ohne weitere Unkrautmittel.
keinesfalls Brenner o. Wuchsstoffe
beimischen
 + Saracen/Primus/Troller 0,1
(= Axial Komplett 1,3)
gut verträgliche Mischung, bei Klette,
Kamille, Klatschmohn, Kornblume
Die Mittel der HRAC Gruppe B (Sulfonylharnstoffe) sollten wegen erhöhter Resistenzgefahr bei alleinigem Auftreten von Windhalm nicht mehr verwendet werden.
Zudem reicht die Wirkung nur bei sensitiven Biotypen des Ungrases aus.
B 13-29 Husar OD* Power Set
(Husar OD + Mero)
0,1 + 1,0
noch gute Windhalm  u. Weidelgraswirkung, breite Unkrautwirkung, 
auch gegen Kamille, Klette,
keine weiteren Netzmittel oder AHL
+ U 46 D Fluid  1,0 gegen Kornblume
B 13-29 Husar Plus*  0,2 + 1,0
(Husar Plus + Mero)
gegenüber Husar OD verbesserte Windhalmwirkung mit AHL mischbar, dann aber ohne Mero !
B 13-29 Broadway* + FHS
0,13 + 0,6
Fertigprodukt mit breiter Unkrautwirkung. nicht mit AHL mischen
+ Dirigent SX 
0,035
sehr gute Breitenwirkung, besonders bei 
starkem Auftreten von Stiefmütterchen, Storchschnabel
B 10-13 Attribut* + Netzmittel
(wie Silwet Gold, Trend,
Break Thru oder AHL)
0,08 - 0,1
für frühen Einsatz, bis max. 3-Blatt der
Gräser, auch in AHL pur einsetzbar.
Kein Rapsnachbau.
+ Saracen/Troller/Primus  + Artus
0,05 + 0,03
sehr breit wirksam, auch gegen Storchschnabel, Stiefmütterchen,
Taubnessel, Klatschmohn
kein AHL zusetzen
B 10 - 13 Caliban Top*  0,3 gut bei Ausfallraps, Klette, Kamille, kein Rapsnachbau
+ Platform S  1,0
oder Artus  0,04
oder Aurora 0,05
auch gegen Ehrenpreis kein AHL zusetzen
nur in in spät gesätem Winterweizen. Sonst keine sichere Wirkung.
C


13-29


CTU 700   3,0


Sortenliste beachten. Sicherer gegen Windhalm als IPU. Sofort zu vegetationsbeginn. auch mit AHL pur mischbar
Nicht auf drainierten Flächen.
+ Alliance 0,075 breite Wirkung außer Klette. Nicht auf drainierten Flächen.
+ Alliance 0,075
+ Troller 0,075
gegen alle wichtigen Unkräuter incl. Klette. Bei spät auflaufenden Klette, Kamillen Spritzfolge.
Erst CTU 700 + Alliance, anschließend Troller.
Nicht auf drainierten Flächen.

* = gegen sensitive Windhalmpopulationen wirksam. Bei Verdacht auf Minderwirkungen ist Axial 50 zu bevorzugen.

zurück zur Übersicht Winterweizen