Trespenbekämpfung in Winterweizen im Frühjahr

Trespenbekämpfung in Winterweizen im Frühjahr

Stand: 04.01.2018

Bei frühem, starkem Trespenauftreten muss der  Herbizideinsatz bereits im Herbst mit Atlantis erfolgen. Auch in Tankmischung mit Bodenherbiziden, speziell auf Basis von Flufenacet. Nur dann ist mit der anschließenden Frühjahrsbehandlung gegen die verzettelt auflaufenden Trespen ein ausreichender Erfolg zur Unterdrückung zu erzielen. Eine Beeinträchtigung der Kultur wie Aufhellung oder Stauchung ist bei Einsatz von 2 aufeinanderfolgenden Anwendungen von Gräsermitteln möglich, muss bei starkem Trespenauftreten aber toleriert werden.
Entweder erfolgt die Bekämpfung 1 x im Herbst und 1 x im Frühjahr oder, wenn keine Herbstvorlage gegeben ist, 1 x oder 2 x im Frühjahr, dann im Abstand von 10 bis 14 Tagen.
Es steht der Einsatz von Herbiziden der HRAC - Klasse B sowohl im Herbst als auch im Frühjahr gegen Trespen im Vordergrund. So ist ein gezielter Wirkstoffklassenwechsel hier leider nicht möglich.
Die Indikation der Herbizide sieht eine Splittinganwendung nicht vor. Die Anwendungshäufigkeit jedes Mittels ist auf 1 x je Kultur und/oder Jahr beschränkt. Daher müssen bei Spritzfolgen 2 verschiedene Mittel Verwendung finden. Aufgeführt sind nur Herbizide mit Trespenindikation.

Trespenbekämpfung in Winterweizen im Frühjahr

Möglich-
keiten    
HRAC
Klasse
opt.
Termin
Gräser
Spritzfolge
oder
Tankmischung
Gräserherbizid
l/ha oder kg/ha
Bemerkungen                                                                              
1 B 21 Spritzfolge Attribut 0,1 + Netzmittel
(wie Silwet Gold,
Break Thru oder 30 l AHL)
gefolgt von
Atlantis WG + FHS 
0,3 - 0,4 + 0,6 - 0,8
nur in Winterweizen.
Splittinganwendung im Abstand von 10-14 Tagen
mit guten Wirkungen.
Nachbau von Winterraps nicht möglich.
2

B

21 Spritzfolge Attribut 0,1 + Netzmittel
(wie Silwet Gold,
Break Thru oder 30 l AHL)
gefolgt von
Broadway 0,275 + 1,0 FHS
nur in Winterweizen.
Splittinganwendung im Abstand von 10-14 Tagen.

Broadway zur 2. Behandlung mit Indikation Ackerfuchsschwanz
erzielt Nebenwirkung gegen Trespen
3 B 21-25 Solo-
Anwendung
Attribut 0,1 + Netzmittel
oder 30 l AHL
Soloanwendung nur zur Niederhaltung. Beste Solo-Frühjahrsvariante.
Möglichst nach Atlantis-Vorlage von 0,4 im Herbst
4 B 25 Solo-
Anwendung
Atlantis WG + FHS
0,5 + 1,0
Nur in Winterweizen. 

Auf Trespenproblemstandorten besonders mit Mulchsaatverfahren, wo bereits mehrjährig Sulfonylharnstoffe verwendet wurden, ist mit nachlassender Wirkung zu rechnen.

 zu Ackerfuchsschwanzbekämpfung in Winterweizen

zu Windhalmbekämpfung in Winterweizen

 zurück zur Übersicht Winterweizen