Herbizidempfehlungen Winterroggen Frühjahr

Stand: 01.03.2018
Behandlungen gleich zu Vegetationsbeginn sind aus Verträglichkeits - und Wirkungsgründen zu bevorzugen.  

Herbizid opt.
Termin            
späteste
Anwendung
BBCH
l/ha
oder
kg/ha
HRAC
Gräser-
wirkstoff
Wind-
halm
Ackerfuchs-
schwanz
Trespe Hinweise
Broadway* + FHS  25-29 30 0,13 + 0,6 B xx(x) x - sehr verträglich, breite Unkrautwirkung,
mit 0,13 kg/ha auch bis BBCH 32 möglich.
Broadway* + FHS  25-29 30 0,22 + 1,0 B xxx xxx    xx** gut verträglich. Gute Nebenwirkung gegen Trespen
Husar Plus*
(Husar Plus + Mero)
21-29 32 0,2 + 1,0 B xx(x) - - zu Husar OD verbesserte
Windhalmwirkung
Caliban Duo + Netzmittel bei Vegetations-
beginn
29 0,25 B xx(x) x   x** gegen kleinere Gräser;
mischbar mit AHL oder Artus 0,04 kg/ha
Axial Komplett*** 25-29 29

1,0

1,3

A

xxx

xxx

x

xx(x)

- auf sulfonylharnstoff-
resistenten Standorten
Axial 50*** + Ariane C 25-29 37 1,2 + 1,2 A xxx xx(x) - gegen Kornblume, Distel, Kamille, Klette
Axial 50 + Zypar 25-29 39 1,2 + 1,0 A xxx xx(x) - gegen Klette, Kamille, Erdrauch, Klatschmohn, Kornblume
Axial 50*** + Primus Perfect 25-29 32 0,9 + 0,2 A xxx x(x) - sicher auch gegen HRAC B resistente Kamille
Traxos*** + Ariane C 25-30 31 1,2 + 1,2 A xx(x) xxx - auf sulfonylharnstoff-resistenten Standorten
Sword***+ Ariane C 25-30 31 0,25 + 1,2 A x(x) xxx - auf sulfonylharnstoff-resistenten Standorten

* = nur bei sensitiven Windhalmpopulationen einsetzbar. Bei Verdacht auf Minderwirkung und bei reinen Windhalmpopulationen  Axial 50 verwenden.
** = zwangsläufig eintretende Nebenwirkung bei Bekämpfung von Windhalm oder Ackerfuchsschwanz.
*** = Kulturschäden möglich. Besonders bei nachfolgendem Bodenfrost oder sehr kühler Temperatur nach der Anwendung.

-     =  keine Wirkung
x     = Nebenwirkung
xx   = zumeist ausreichende Wirkung
xxx = gute Wirkung

zurück zu Winterroggen