Neue Präparate zur Herbizidbehandlung

Stand: 14.05.2018
Einige Änderungen gibt es bei den Packs, die sowohl von  Pflanzenschutzfirmen als auch dem Handel angeboten werden.

Bei der Auswahl der Mittel und Packs zu beachten: Die meisten Packs und viele Kombinationsmittel enthalten den Wirkstoff Nicosulfuron oder Mesotrione. Auf derselben Fläche im folgenden Kalenderjahr ist die  Anwendung von Mitteln mit dem Wirkstoff Nicosulfuron nicht erlaubt.

Neu in 2018 sind mit dem Wirkstoff
Mesotrione: Daneva (im Splittingverfahren zugelassen), Kideka, Simba 100 SC, Temsa SC, Nagano (+ Bromoxynil)
Nicosulfuron: Primero OD, Kelvin Ultra, Kanos OD, Bandera
Dicamba: Oceal
Neue Packs: Elumis Gold Pack, Motivell Komplett, Zeagran Clean Combo, Nagano Smart Combo

Als neues Präparat wurde Adengo mit den Wirkstoffen Isoxaflutol (225 g/l) und Thiencarbazone (90 g/l) zugelassen. Adengo wird am besten im Vorauflauf eingesetzt, bis maximal im 3-Blattstadium. Insgesamt ausgeprägte Bodenwirkung, daher Einsatz im VA bei guter Bodenfeuchtigkeit vorteilhaft. Aufwandmenge 0,25 – 0,33 l/ha. Gegen Hirsen und Unkräuter, vor allem Knöteriche, Nachtschatten, Storchschnabel.
Einsatz in Spritzfolge mit z.B. Adengo 0,3 l/ha VA gefolgt von Laudis 2,0 l/ha in BBCH 14-15

Nicht mehr vertrieben werden die Präparate (Aufbrauchfrist bis): Bromoterb (30.04.2019) Lido SC (30.03.2020), Mais Ter flüssig (30.06.2019), Escep (30.03.2019)

Die Anwendung von Herbiziden ohne Hirsewirkung sollte nur auf die Standorte beschränkt bleiben, wo mit Sicherheit keine Hirse auftritt. Wird auf Maisflächen im Laufe der Vegetation Hirse festgestellt, sollte noch eine Nachbehandlung erfolgen.