Präparate zur Krautabtötung

Neues Präparat
Neu zugelassen zur Krautabtötung in Kartoffeln wurde das Präparat Beloukha mit dem Wirkstoff Pelargonsäure (680 g/l). Der Einsatz erfolgt am besten nach vorherigem Krautschlegeln mit 16 l/ha. Eine zweite Behandlung ist nach 5-7 Tagen mit gleicher Aufwandmenge möglich, falls erforderlich. Der reine Soloeinsatz von Beloukha scheint vor allem in krautreichen Sorten nicht ausreichend zu sein, bzw. ist mit Reglone zu kombinieren. Bislang liegen nur wenige Versuchsergebnisse vor.
Die hohe Aufwandmenge ist für eine größere Flächenbehandlung nicht optimal geeignet.

 

Präparate zur Krautabtötung (Stand:13.07.2018)

Mittel

Wirkstoff

Einsatzgebiet

Aufwandmenge l/ha

Wasser l/ha

Anzahl Anwendungen

Reglone

Deiquat

PK

2,5

400-800

2

PK

5,0

400-800

1

SWK

2,5

400-800

1

Shark

Carfentrazone

PK, SWK

1,0

300-600

1

Quickdown
+Toil 2,0

Pyraflufen

SWK

0,8

600-1000

2

SWK/PK*

0,8

300-600

2

PK

0,8

300-600

2

Beloukha

Pelargonsäure

SWK/PK

16,0

200-400

2

SWK: Speise-, Wirtschafts- und Industriekartoffeln PK: Pflanzkartoffeln

* zweimal im Abstand von 4-7 Tagen in mittelspäten und späten Sorten